Keine Ausschreitungen Kölner Fans feiern friedlich in Meppen

Von Hendrik Niebuhr

Die Fans des 1. FC Köln skandierten beim Pokalspiel des SV Meppen in der Innenstadt. Es blieb aber friedlich. Foto: Hendrik NiebuhrDie Fans des 1. FC Köln skandierten beim Pokalspiel des SV Meppen in der Innenstadt. Es blieb aber friedlich. Foto: Hendrik Niebuhr

Meppen. Ohne Ausschreitungen verlief am Samstag das Erstrundenspiel des DFB-Pokals zwischen dem SV Meppen und dem 1. FC Köln. Sowohl im Stadion als auch auf den Meppener Straßen blieb es ruhig. Dafür sorgte auch ein Großeinsatz der Polizei.

Rund 3000 Kölner hatten den Weg nach Meppen auf sich genommen, teils auf eigene Faust per Pkw oder in Bussen, teils per Anreise mit der Bahn. Überraschenderweise kam ein großer Teil Kölner Ultras bereits um kurz nach elf in Meppen an. „Damit wurde nicht gerechnet“, gab SVM-Sicherheitsbeauftragter Bernd Kaiser zu. Dennoch hatte die Polizei, die schon frühzeitig mit einem großen Aufgebot die Meppener Stadt absicherte, die Lage im Griff. Die Kölner wurden daraufhin durch die Innenstadt in eine Kneipe geleitet, was allerdings für Irritationen sorgte, da der Weg quasi an den Meppener Fans vorbeiführte, die sich vormittags bereits in einem anderen Lokal trafen. Auch hier kam es jedoch zu keinen nennenswerten Ereignissen.

Gegen 13.30 Uhr machten sich die Kölner auf den Weg zum Stadion, durchquerten dabei stimmgewaltig die Haselünner sowie die Georg-Wesener-Straße. Ebenfalls friedlich blieb es über die gesamten 90 Minuten hinweg, wo beide Fangruppierungen ein Fußballfest feierten. „Wir sind mit dem Verhalten der Kölner Fans sehr zufrieden“, freute sich Kaiser. „Es gab auch keine Pyrotechnik, wie befürchtet. Alles hat gut funktioniert.“