„Alles in den Händen der Kinder“ Ferienpassaktion auf Meppener Soccerfeld

„Grätschen verboten“, hörte man immer wieder während des Spiels der Ferienpasskinder. Foto: Michael Kierstein„Grätschen verboten“, hörte man immer wieder während des Spiels der Ferienpasskinder. Foto: Michael Kierstein

kier Meppen. Fußballspielen auf einem Kunstrasenplatz konnten die Teilnehmer des Ferienpasses auf dem Gelände der Meppener Kardinal-von-Galen-Schule (KvG). Das Fanprojekt Meppen bot diese Aktion zum ersten Mal an.

„Wir freuen uns, dass unser Projekt so gut angenommen wird“, sagte Fanprojekt-Beauftragter Stefan Bartling. Ziel sei es, den Fußball und die Jugend noch enger zu verknüpfen.

Auf einem normalen Rasenplatz könnten die Kinder jederzeit spielen, aber ein Kunstrasenplatz sei da schon etwas besonderes, so der 26-Jährige. Das Entgegenkommen der KvG ließ er dabei nicht unerwähnt. Die Schule stellte ihr Soccerfeld für die Aktion gerne bereit.

Weiterlesen: Ferienpasskinder besuchen Meppener Ludmillenstift

Zwei Stunden lang konnten die Kinder von acht bis zwölf Jahren das Erlebnis auskosten. Getränke für eine Pause wurden gestellt. Eigentlich hatte Bartling geplant, zwei Mannschaften einzuteilen, aber „das war gar nicht nötig“, sagte der Leiter des Fanprojekts lachend. Fußball könne jeder spielen, und es liege alles in den Händen der Kinder. „Wenn mal jemand zu ruppig ist, klären die das schon untereinander.“ Er sei nur da, um die Kinder etwas zu überwachen und aufzupassen, dass nichts passiert.

Die Kinder dankten es ihm. Lautes Lachen war bis zur anderen Seite der Schule zu vernehmen. „Wenn die Kinder heute geschafft und glücklich nach Hause gehen, habe ich mein Ziel erreicht“, sagte Bartling schmunzelnd.