Gefühl und Leidenschaft im Doppelpack Zeki Min und Franz Nicolay begeistern in Meppen


Meppen. Ein volles Haus, gemütliche Atmosphäre, tolle Songs und viel Beifall – so lässt sich das Doppelkonzert von Zeki Min und Franz Nicolay im Meppener Café Koppelschleuse zusammenfassen.

Als Erster stand der in Bremen lebende Zeki Min mit Gitarre und Mundharmonika auf der Bühne. Er ist zwar erst als 20-Jähriger zur Musik gekommen, aber dafür lässt sie ihn auch nicht mehr los. Sie ist sozusagen zur Herzenssache geworden – und das ist auch deutlich zu hören. Seine Songs sind Geschichten, die er voller Gefühl vorträgt – mal melancholisch sein, mal aber auch voller Schwung und Elan. Dabei versteht er es prima, seine selbst geschriebenen Stücke damit einzuleiten, vorab Hintergrundgeschichten kurz und humorvoll zu erläutern, was das Publikum mit so manchem Gelächter quittierte, während es für seine Songs heftigen Beifall gab.

Auf eine deutlich längere musikalische Karriere blickt freilich der fast 38-jährige Multi-Instrumentalist Franz Nicolay zurück, der in Brooklyn, New York beheimatet ist. Seit Jahren ist das langjährige Mitglied der Band The Hold Steady auch solo unterwegs und tourt derzeit durch Deutschland, die Schweiz und Österreich.

Da war ein Abstecher nach Meppen durchaus passend, zumal beide Musiker in ihre Abfolge schlicht und ergreifend harmonisch zueinander passten. Erst im Januar hatte Franz Nicolay sein neues Album „To Us The Beautiful“ veröffentlicht und entsprechend auch einige Songs parat. Übrigens: Wer wollte, konnte bei beiden Musikern sowohl CDs als auch Vinyl-Scheiben kaufen.

In den Genres Indie Rock und Punk beheimatet, ist Franz Nicolay alles andere als ein Leisetreter. Als Solo-Künstler, der gerne mal auf dem Banjo spielt, überzeugt er mit viel Charme und einer frischen Bühnenpräsenz.