Die Persönlichkeit zählt Ausbildung bei der Emsländischen Volksbank Meppen

Von Manfred Fickers

Am Projekt Zukunft Bilden nehmen Insa Koop und Raphael Klein, Auszubildende bei der Emsländischen Volksbank, teil. Foto: Manfred FickersAm Projekt Zukunft Bilden nehmen Insa Koop und Raphael Klein, Auszubildende bei der Emsländischen Volksbank, teil. Foto: Manfred Fickers

Meppen. Vertrauen ist die wichtigste Voraussetzung für Erfolg bei den Kunden im Finanzgeschäft. Insa Koop und Rafael Klein lernen in ihrer Ausbildung zu Bankkaufleuten bei der Emsländischen Volksbank (EVB), wie dieses Vertrauen aufgebaut wird und was nötig ist, es zu erhalten. Dafür ist ein umfangreiches Wissen von Vorteil.

Die 19-Jährige aus Heede und der 21-Jährige aus Sögel nehmen am Projekt Zukunft Bilden teil. Sie bekommen ein Jahr lang ihre Heimatzeitung, werden zu Veranstaltungen wie einem Managementplanspiel eingeladen und dürfen an einem Quiz teilnehmen. Insa Koop liegt in der Wertung zurzeit auf einem der vorderen Plätze, verrät Projektmanager Alexander Wieland. In ihrem Elternhaus ist die Zeitung stets griffbereit, erzählt Koop, ebenso ist es bei Klein. Ihn interessieren besonders die Wirtschaftsthemen.

Stets gut informiert sein zu wollen ist eine Voraussetzung für die Einstellung als Auszubildende. Freundlichkeit, Aufgeschlossenheit und Vertrauenswürdigkeit sind unverzichtbar. „Persönlichkeit ist uns ebenso wichtig wie Noten“, bringt es EVB Personalreferentin Nicole Robel auf eine kurze Formel.

Insa Koop entschied sich nach einem Schulpraktikum für diesen Beruf, Rafael Klein machte nach dem Abitur ein Praktikum. Beide durfte im Assessment Center der Bank zeigen, welche Fähigkeiten sie außer dem Schulabschluss mitbringen. Es ging um die Dienstleistung am Kunden, Teamfähigkeit und Entschlusskraft. Dann folgte im Center das Bewerbungsgespräch.

Für die Neuen gibt es nach der Einführungswoche einen Ausbildungsplan. „Man ist in vielen Filialen tätig und lernt stetig von den Kollegen dazu“, sagt Klein. Am Anfang stehen Service und Beratung, später geht es in die Inneren Abteilungen. „Ich arbeite gern mit Kunden“, hat er in seinen ersten beiden Lehrjahren festgestellt. Dies kann Koop auch für sich bestätigen.

Die Genossenschaftsbanken Weser-Ems bieten Auszubildenden Hilfe beim Erwerb des theoretischen Wissens an. Klein lobt die praxisnahe Schulung an der Akademie in Rastede. Die beiden Auszubildenden blicken schon über ihren Abschluss hinaus, denn die EVB bietet viele Möglichkeiten, sich beruflich weiter zu entwickeln. Die EVB mit Hauptsitz in Meppen ist die viertgrößte Genossenschaftsbank im Weser-Ems-Gebiet mit einer Bilanzsumme, die 2014 fast 1,2 Milliarden Euro erreicht hat.