Für Initiative am Kossehof Fahrräder für Flüchtlinge in Meppen gesucht

Die Stadt Meppen sucht gut erhaltene Fahrräder und Zubehör zum Aufarbeiten. Archivfoto: dpaDie Stadt Meppen sucht gut erhaltene Fahrräder und Zubehör zum Aufarbeiten. Archivfoto: dpa

Meppen. Seit knapp drei Wochen hat die „Bürgerwerkstatt Fahrradwerkstatt für Flüchtlinge“ auf dem Kossehof Meppen ihre Pforten geöffnet. Die Initiative sucht noch gut erhaltene Fahrräder, um sie an Flüchtlinge auszuleihen.

Hier werden gebrauchte Vehikel von Ehrenamtlichen verkehrssicher und straßentauglich aufbereitet. Dabei handelt es sich um ein Projekt in Kooperation mit der Beschäftigungsinitiative Meppen (BIM). Gegen einen kleinen Obolus erhalten Flüchtlinge ein Rad, mit dem sie beispielsweise Einkäufe und Behördengänge erledigen können. Die Fahrräder werden an die Flüchtlinge in Zusammenarbeit mit den Sozialarbeiterinnen der Arbeiterwohlfahrt (AWO), des Deutschen Roten Kreuzes (DRK) und des Sozialdienstes Katholischer Männer (SKM) vermittelt.

Weiterlesen: Meppen eröffnet Fahrradwerkstatt für Flüchtlinge

„Eine tolle Idee, die zum großen Teil vom ehrenamtlichen Engagement lebt“, lobt Bürgermeister Helmut Knurbein den Einsatz der vielen Beteiligten und Helfer. Darüber hinaus ist aber auch jeder Einzelne gefragt, wie Integrationsbeauftragte Elisabeth Mecklenburg erklärt: „Wir sind kontinuierlich auf der Suche nach gut erhaltenen Fahrrädern und Zubehör“, appelliert Mecklenburg an die Meppener Bürger, noch einmal Kellerräume und Co. zu durchforsten, und ergänzt: „Jeder Radspender beteiligt sich an einem wichtigen, zukunftsträchtigen Projekt.“ Beim Kossehof können die Räder dienstags bis donnerstags von 10 bis 16.30 Uhr abgegeben werden. Info: Tel. 0 59 31/153 156.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN