Nach 15 Jahren schon marode „Brücke der Freundschaft“ in Meppen ist erneuert

Meine Nachrichten

Um das Thema Meppen Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Wilfried Meyer , Initiator des Niederländischaustausches, freut sich über die Sanierung der „Brücke der Freundschaft“. Foto: SchuleWilfried Meyer , Initiator des Niederländischaustausches, freut sich über die Sanierung der „Brücke der Freundschaft“. Foto: Schule

Meppen. Die kleine beschauliche Brücke, die den Schulhof der Johannesschule über den alten Meppener Stadtgraben mit der Wall-Promenade „An der Bleiche“ verbindet, ist wieder begehbar. Die Brücke war nach nur etwa 15 Jahren bereits vom Verfall bedroht.

Dank der Unterstützung durch die Stadt Meppen und in Zusammenarbeit mit einer Bauklasse der Berufsbildenden Schulen Meppen (BBS) konnte die Holzbrücke erneuert werden. Sie gilt seit ihrer Errichtung im Jahre 2000 als „schulpartnerschaftliches Großprojekt“.

Angeleitet von Technik-Lehrern und großzügig unterstützt von örtlichen Firmen, war sie damals von den Austauschschülern der Johannesschule und ihrer niederländischen Partnerschule (De Waezenburg, Leek) gebaut worden, um dem zehnjährigen Bestehen dieser Kooperation zu würdigen. Deshalb wurde sie bei ihrer Einweihung „Brücke der Freundschaft“ getauft. Jetzt ist dieses Symbol wieder hergerichtet.

Der Initiator des Niederländischaustausches und des Brückenbaus, Wilfried Meyer, freut sich über die Instandsetzung, die nun pünktlich zu seiner Pensionierung abgeschlossen wurde.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN