Franzosen kürzen Unterricht Schüler aus Meppen und Teloché rappen gemeinsam

Französische und Meppener Schüler musizierten gemeinsam. Foto: privatFranzösische und Meppener Schüler musizierten gemeinsam. Foto: privat

Meppen. Ein abwechslungsreiches Programm zum Thema „Gastronomie“ ist französischen Gastschülern aus Teloché von der Anne-Frank-Schule und Kardinal-von-Galen Oberschule in Meppen geboten worden.

Neun Tage erlebten sie den Alltag in den deutschen Gastfamilien sowie in der Schule. Sie besichtigten die Firma Coppenrath in Geeste und backten Plätzchen. In einer Pressemitteilung heißt es: „Zudem bereiteten sie deutsche Gerichte zusammen mit ihren Austauschpartnern in den Schulküchen vor.“ Auf einem Austauschfest wurde das perfekte Dessert gekürt. Die Schüler aus Teloché durften ihre musikalischen Fähigkeiten bei einem improvisierten Rap beweisen.

Auch sportliche Aktivitäten kamen nicht zu kurz. So gab es ein Mannschaftsbowlen in Lingen und ein Teamklettern in Surwold.

Dass es im Emsland die Meyer Werft in Papenburg gibt, die riesige Kreuzfahrtschiffe baut, beeindruckte die Austauschschüler besonders.

Leider stehen die Zeichen für solche Austauschprogramme unter keinem guten Zeichen. Die französische Regierung plant, die bilingualen Klassen in Frankreich abzuschaffen und den Deutschunterricht bis auf zwei Unterrichtsstunden zu kürzen. Das bedeutet nicht nur den Verlust an Arbeitsplätzen für Deutschlehrer in Frankreich, sondern auch eine drastische Reduzierung der Schüler, die in Frankreich Deutsch lernen. Damit dürfte es in Zukunft weniger Schulaustauschprogramme geben.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN