Integration brauch Verständnis Diskussion über Willkommenskultur in Meppen

Von Helmut Diers


Meppen. „Weltweit 2014 mehr als 51 Millionen Flüchtlinge“, „Verkraftet unsere Region weitere Asylbewerber?“, „Suizidversuch in Lingen löst tiefe Betroffenheit aus“: Mit diesen und weiteren Schlagzeilen eröffnete im Kino Meppen VHS-Direktor Matthias Walter ein Podiumsgespräch zum Thema Willkommenskultur.

Dazu eingeladen hatten die Arbeiterwohlfahrt (Awo), das DRK, der Sozialdienst Katholischer Männer (SKM) und die Integrations- und Gleichstellungsbeauftragte der Stadt Meppen, Elisabeth Mecklenburg. Das Podiumsgespräch verfolgten noch rund 1

Starten Sie jetzt Ihren kostenlosen Probemonat!

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab, um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in der App „noz News“ stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.
Probemonat für 0 €
Anschließend 50% Rabatt für 3 Monate (4,98€/mtl.) | Monatlich kündbar
paypal express
Sind Sie bereits Abonnent der gedruckten Zeitung?
Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN