zuletzt aktualisiert vor

Bezirksliga: Aus Spitzentrio wird ein Quartett – Emsbüren und Herzlake teilen die Punkte Lathen setzt Höhenflug fort

Von Thorin Mentrup

Den Schneid abgekauft hat der Haselünner SV mit Christian Lügering (r.) Union Lohne. Foto: Doris LeißingDen Schneid abgekauft hat der Haselünner SV mit Christian Lügering (r.) Union Lohne. Foto: Doris Leißing

thm Meppen. Fußball-Bezirksligist Raspo Lathen arbeitet weiter am „Wunder Klassenerhalt“. Beim 3:2 (1:0)-Sieg gegen den SV Meppen II blieb die Elf von Trainer Carsten Marell zum siebten Mal in Folge ungeschlagen und verkürzte den Rückstand auf die Nichtabstiegsplätze auf vier Punkte.

„Das war ein sehr gutes Spiel von uns“, lobte Marell sein Team, das nach der Führung durch Labinot Hajrizi (35.) Sicherheit gewann. Die Gelbrote Karte gegen den Meppener Elmar Bruns (37.) war der Knackpunkt der Begegnung. „Das hat uns in die Karten gespielt“, sagte Marell. Meppens Coach Josef Menke ärgerte sich über den Platzverweis. „Das war für mich grenzwertig.“ Die SVM-Reserve kämpfte sich zwar zurück in die Partie und glich sogar durch Jens Strodt aus (57.). Doch insgesamt bemängelte Menke, dass sein Team „nicht zielstrebig und konsequent genug“ nach vorne gespielt hatte. So verpassten die Meppener erneut den Sprung an die Tabellenspitze.

Doch auch für die anderen Spitzenteams war es ein Spieltag der verpassten Chancen. Union Lohne patzte beim 0:2 in Haselünne. „Wir hätten einen Punkt verdient gehabt“, ärgerte sich Trainer Hardy Stricker. HSV-Torwarttrainer Jürgen Röckers hingegen strahlte. „Lohne liegt uns einfach. Wir haben ihnen den Schneid abgekauft.“ Weil die Topteams Federn lassen, ist aus dem Trio an der Spitze ein Quartett geworden. Durch den Sieg über Tabellenführer Vorwärts Nordhorn ist der VfL Weiße Elf Nordhorn auf Platz zwei geklettert.

Ein packendes Duell lieferten sich Emsbüren und Herzlake (2:2). Wie gegen Laxten zog der Gast schnell auf 2:0 davon. „Dann haben wir ein bisschen aufgehört, Fußball zu spielen“, erklärte VfL-Coach Friedhelm Lübken das Comeback der Gastgeber durch Michael Sabel und Oliver Albert. „Das 2:2 war folgerichtig“, sah ConcordenCoach Gerd Heuermann ein gerechtes Remis. Für sein Team war es das fünfte 2:2 im neunten Spiel 2011.

Den Anschluss an die obere Tabellenhälfte hat Sparta Werlte wieder hergestellt. Die Hümmlinger schlugen Borussia Neuenhaus dank eines Doppelpacks von Michael Peiffer verdient 2:1. „Nach dem 2:0 war der Drops gelutscht“, befand Trainer Stephan Sandmann.

Im Tabellenkeller wird die Luft für den SV Dalum immer dünner, der trotz einer engagierten Leistung mit 2:4 in Emlichheim verlor. „Wir machen zu viele Fehler“, sagte Coach Detlef Schmees.