Besuch bei Lulu Wübben-Kühn Meppener Bildhauerin und ihr verwunschener Garten

Von


Meppen. Das Haus, das Lulu Wübben-Kühn zusammen mit ihrem Ehemann nahe der Stadt und nahe der Ems in Meppen bewohnt, ist ein Siedlungshaus aus den 1950er-Jahren. Der Bildhauerin hatte es der etwa 750 Quadratmeter große Garten angetan, als sie zusammen mit ihrem Ehemann das Haus vor etwa elf Jahren erwarb.

„Er ist so alt wie das Haus, und wir haben gar nicht so viel daran geändert“, berichtet sie. Vom Wohnzimmer geht es hinaus auf die Terrasse, wo eine urige Holzinstallation, bestehend aus zwei Stühlen und einem Tisch, zum Sitzen einlädt. Die

Starten Sie jetzt Ihren kostenlosen Probemonat!

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab, um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in der App „noz News“ stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.
Probemonat für 0 €
Anschließend 9,95 €/Monat | Monatlich kündbar
paypal express
Sind Sie bereits Abonnent der gedruckten Zeitung?
Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der NOZ MEDIEN und mh:n MEDIEN