Gelebte Völkerverständigung Emsland und Lidzbark Warminski gute Partner

Die Medaille des polnischen Kreises Lidzbark-Warminski überreichte der stellvertretende Landrat Wilfried Lübs (links) an Landrat Reinhard Winter. Foto: Hermann-Josef MammesDie Medaille des polnischen Kreises Lidzbark-Warminski überreichte der stellvertretende Landrat Wilfried Lübs (links) an Landrat Reinhard Winter. Foto: Hermann-Josef Mammes

Meppen. Seit zehn Jahren besteht die Partnerschaft zwischen dem Landkreis Emsland und dem polnischen Kreis Lidzbark-Warminski. Während der Sitzung des Kreistages in Meppen sagte Landrat Reinhard Winter: „Diese deutsch-polnische Partnerschaft lebt und wird von den Menschen vor Ort getragen.“

Der CDU-Politiker erinnerte daran, dass bereits 1954 der damalige Landkreis Aschendorf-Hümmling auf Initiative seines Oberkreisdirektors Ernst Fischer eine Patenschaft für den Landkreis Heilsberg (heute: Lidzbark Warminski) übernahm.

Seit August 2004 besteht die offizielle Partnerschaft zwischen dem Landkreis Emsland und dem Kreis Lidzbark Warminski. Dabei dankte Winter ausdrücklich Ehrenlandrat Hermann Bröring. Sein Amtsvorgänger habe die Partnerschaft nicht nur 2004 initiiert, „sondern in den Folgejahren auch mit großem Einsatz begleitet“. Bröring erhielt 2010 sogar eine Medaille für seine Verdienste für die Woiwodschaft Ermland-Masuren. Aber auch der frühere Vorsitzende des emsländischen Kreistages Josef Egbers habe durch viele persönliche Besuche die Partnerschaft vorangetrieben.

Seit der Aufnahme Polens in die Europäische Union am 1. Mai 204 habe die Partnerschaft eine neue Qualität gewonnen. Winter erinnerte an die vielen Kontakte in den Bereichen Kommunalpolitik, Bildung und Kultur, Sport, Polizei, Feuerwehr, Tourismus, Wirtschaft, Soziales sowie Gesundheitsfürsorge. An den Schüleraustauschen nahmen bislang 1600 Schüler aus beiden Kreisen teil. Hinzu kommen 550 sportbegeisterte Kinder und Jugendliche.

Medaille für den Landrat

Kontakte und Partnerschaften pflegen zudem die Kommunen Werlte und Lidzbark Warminski (seit 2005), Vrees und Lubomino (seit 2010), Lorup und Lubomino (seit 2013), Herzlake und Orneta (seit 2006), Samtgemeinde Lathen und Kiwity (seit 2011) sowie Rhede und Landgemeinde Lidzbark Warminiski (seit 2012).

Im Namen des Landrates von Lidzbark Warminsiki, Jan Harhaj, überreichte Willfried Lübs (CDU) an Landrat Reinhard Winter eine Erinnerungsmedaille. Lübs betitelte die Partnerschaft der beiden Kreise als Erfolgegeschichte. Dabei hätten die Polen die Hilfen dankbar angenommen. Vielen emsländischen Schülern habe es jedoch einmal gutgetan, zusehen, in welchen einfachen Verhältnissen ihre polnischen Freunde leben.

Auch Grünen-Fraktionsvorsitzender Michael Fuest sagte: „Menschen müssen sich treffen, damit Grenzen im Kopf überwunden werden können.“ Und auch für Gerd Henkel von der UWG-Fraktion gilt: „Die persönlichen Kontakte zwischen den einzelnen Menschen sind besonders wichtig.“

Für die SPD-Fraktion fügte Heinz Schwarte hinzu: „Wir dürfen stolz sein auf diese erfolgreiche Völkerverständigung.“


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN