Helfer backen für Hilfsprojekt 45000 Neujahrskuchen für den Krebsfonds

Eimerweise stapeln sich die Neujahrskuchen bei Annelene Ewers. Fleißige Helferinnen backen immer weiter für einen guten Zweck. Foto: privatEimerweise stapeln sich die Neujahrskuchen bei Annelene Ewers. Fleißige Helferinnen backen immer weiter für einen guten Zweck. Foto: privat

Meppen. Was macht man aus 250 Kilogramm Kandiszucker, 100 Kilogramm Butter, 250 Kilogramm Mehl, 1000 Eiern, 1000 Päckchen Vanillezucker und 500 Päckchen Puddingpulver? „Leckere Neujahrskuchen“, sagt Annelene Ewers, Vorsitzende des Krebsfonds Ludmillenstift Meppen. Der Erlös aus dem Verkauf ist für den Krebsfonds bestimmt.

„Damit wollen wir krebserkrankten Menschen und ihren Familien finanziell unter die Arme greifen“, sagte Ewers einer Pressemitteilung zufolge. „Wir möchten die Lebensqualität der Betroffenen verbessern und den Familien Hoffnung geben“.

Zu über 30 verschiedenen Backaktionen hat die Vorsitzende schon eingeladen. Einige weitere Termine werden noch folgen. Das ließen sich viele nicht zwei Mal sagen: „Die Zahl der Helfer aus Gruppen und Vereinen ist in den vergangenen Jahren stetig gewachsen und geht längst über Meppen hinaus“, berichtet Annelene Ewers.

Backabende gab es auch im Heimathaus Borken, Blockhaus Holthausen, dem Gartenhaus Lehmkamp in Hemsen, Bokeloher Feld, Bokeloh und Rühle. Die weihnachtlich beklebten Eimer stapeln sich schon im Hause Ewers.

Bei den Zutaten kann Annelene Ewers auf einige Sponsoren zählen. „Erstmals in diesem Jahr wurden alle Zutaten komplett gespendet. Unser herzlicher Dank geht unter anderem an den Rewe-Markt in Meppen, an Coppenrath in Groß Hesepe und an den Landwirt Alfons Lampe aus Loherfeld“, erzählt sie.

Im vergangenen Jahr wurden über 30000 Neujahrskuchen verkauft. „Das wollen wir in diesem Jahr noch einmal übertreffen.“ 45000 gerollte Kuchen möchte der Krebsfonds Ludmillenstift Meppen unter die Leute bringen. Der Verkauf ist beim Hofladen Brümmer in Meppen, im Dorfladen in Apeldorn und auf dem Ferienhof Meutstege in Haren gestartet. Ein Eimer mit 30 Neujahrskuchen kostet 7 Euro.