Kulturelle Grenzen überwunden Marianum Meppen ist Europaschule in Niedersachsen

Die organisierenden Lehrkräfte mit einigen Schülern und Koordinatorin Sandra Schnaider ( 6. v.lks.).. Foto: privatDie organisierenden Lehrkräfte mit einigen Schülern und Koordinatorin Sandra Schnaider ( 6. v.lks.).. Foto: privat

Meppen. Das Gymnasium Marianum Meppen trägt nun die Bezeichnung Europaschule in Niedersachsen. Im Rahmen einer Zertifizierungsveranstaltung in Lüneburg wurde die Schule für ihr Engagement im Bereich von Europaarbeit und interkultureller Kompetenzförderung ausgezeichnet.

Ulrich Dempwolf, Präsident der Niedersächsischen Landesschulbehörde, betonte, die Auszeichnung sei „nicht nur Dank und Anerkennung für die bisher geleistete Arbeit, sondern auch Aufforderung und Motivation, sich weiterhin der Entwicklung von Europakompetenzen von Schülerinnen und Schülern zu widmen.“

„Die Arbeit der Fachgruppen sowie die besondere Motivation Einzelner gestaltet ein buntes Bild von Europaaktivitäten, die unsere Schülerinnen und Schüler anregen, immer wieder internationale Zusammenhänge in den Blick zu nehmen und durch persönliche Kontakte zu stärken“, betont Sandra Schnaider, Koordinatorin für Europaschulaktivitäten am Marianum. „Seit 31 Jahren besteht unser sehr lebendiger Frankreich-Austausch mit dem Loquidy in Nantes, die deutsch-niederländische Kooperation mit dem Hondsrug College in Emmen wurde mit dem EDR-Grenzpreis für den Schüler- und Lehreraustausch geehrt und der Erfolg unseres deutsch-polnischen Schüleraustauschs fand in Besuch und Gegenbesuch sowie einem Fußballaustausch mit Jugendteams von SV Meppen und Piast Gliwice seinen Ausdruck“, führt Schulleiter Leo Pott an.

Neuland im Bereich der Europaarbeit betraten einige Schülerinnen und Schüler des Marianum durch die Teilnahme am deutsch-türkischen Umwelt- und Medienprojekt Umwelt baut Brücken, in dessen Rahmen neben der eigentlichen Umwelt- und Medienarbeit ganz nebenbei kulturelle Grenzen überwunden und Freundschaften geknüpft wurden.

Während der Projekttage des Jahrgangs 9 unter dem Motto Ich, die anderen und die Fragen dazwischen war interkulturelle Kompetenz gefragt: Acht Frauen des Vereins Zusammenkunft der Kulturen in Meppen (ZKM) besuchten das Gymnasium und stellten erzählend, kochend, bastelnd und Fragen beantwortend ihre arabisch-muslimische Kultur vor.