Virusverdacht in Holland Vogelgrippe-Gefahr: Geflügel im Emsland muss in den Stall

Meine Nachrichten

Um das Thema Meppen Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Müssen jetzt in den Stall: Legehennen in Freilandhaltung. Foto: dpaMüssen jetzt in den Stall: Legehennen in Freilandhaltung. Foto: dpa

tb/sen Meppen/Osnabrück. Nachdem niederländische Behörden in Kamperveen in der Provinz Overijssel die Geflügelpest in einem Stall mit 10000 Tieren festgestellt haben, zieht die Region Weser-Ems nun Konsequenzen. Der Landkreis Emsland und die Grafschaft Bentheim haben am Freitagnachmittag eine Stallpflicht für Geflügel erlassen. Der Landkreis Osnabrück plant nach gründlicher Risikoabwägung und rechtlicher Prüfung aktuell keine Stallhaltungspflicht.

Auslöser für diese Vorsichtsmaßnahme sind neue Verdachtsfälle der Vogelgrippe in der niederländischen Provinz Overijssel und damit in der unmittelbaren Nähe zum Emsland.

Der Landkreis Emsland erlässt die Verfügung gemeinsam mit dem Landkreis Grafschaft Bentheim. Alles Geflügel – egal wie groß der Bestand ist – ist danach unverzüglich aufzustallen oder zumindest unter einer Schutzvorrichtung unterzubringen, die aus einem Dach oder einer Plane besteht und die an den Seiten gegen das Eindringen von Wildvögeln gesichert ist.

Näheres ist der Allgemeinverfügung des Landkreises zu entnehmen, die dieser auf seiner Homepage unter www.emsland.de eingestellt hat.

Insgesamt gibt es im Emsland 115 Freilandbetriebe (darunter auch Bio), die mehr als 2,26 Millionen Hühner halten. Darüber hinaus gibt es weitere 172 Gänse haltende Betriebe mit insgesamt 16168 Tieren. Dieses Federvieh muss nun in den Stall. Weitaus mehr Geflügel wird im Emsland ohnehin im Stall gehalten, nämlich 35 Millionen Masthähnchen. Wegen der hohen Zahl an potenziell betroffenen Tieren und Betrieben ist die Sorge im Emsland wegen der Geflügelgrippe derzeit groß. Das Aufstallungsgebot soll dabei helfen, eine theoretisch mögliche Ausbreitung des Erregers über Wildvögel zu vermeiden. Ordnungswidrigkeiten können mit einem der Schwere der Zuwiderhandlung angemessenem Bußgeld bis zu 30000 Euro geahndet werden.

Niederländische Behörden hatten in Kamperveen in der Provinz Overijssel Geflügelpest in einem Stall mit 10000 Tieren festgestellt. Der Erregertyp ist noch unklar, der Betrieb ist nur 50 Kilometer von der Grafschaft Bentheim entfernt.

Mehr zur Landwirtschaft auf www.noz.de/landwirtschaft


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN