Startschuss im kommenden Jahr Nutzerwünsche umsetzbar für neues Jugendzentrum in Meppen

Meine Nachrichten

Um das Thema Meppen Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.


Meppen. Im Herbst 2015 soll in Meppen der Bau des neuen Jugendzentrums auf einem rund 2000 Quadratmeter großen Areal zwischen dem Emsbad und dem Campingplatz An der Bleiche starten. Dass die eingebrachten Wünsche und Ideen aus dem Beteiligungsverfahren nahezu vollständig realisiert werden, war das erfreuliche Ergebnis, das Stadtjugendpfleger Karsten Streeck den Mitgliedern des Jam-Planungszirkels in einem Abschlussgespräch mitteilte.

„Sie sind das beste Beispiel für lebendige, aktive Bürgerbeteiligung“: Mit diesen Worten begrüßte Bürgermeister Helmut Knurbein 15 Mitglieder des Planungszirkels im Jugendzentrum an der Königstraße und bedankte sich für Kreativität, Einfallsreichtum und die Lust am Mitgestalten. Bei den Mitgliedern des Planungszirkels handelt es sich um Vertreter aus den verschiedenen Beteiligungsaktionen zur Planung des neuen Jugendzentrums.

„Nachdem die politischen Gremien im Frühjahr grünes Licht gegeben haben, konnte im Sommer das Beteiligungsverfahren mit den zukünftigen potenziellen Nutzern gestartet werden“, erläuterte Christian Golkowski, Fachbereichsleiter Bildung, Familie, Jugend und Sport die Anfänge des Projekts. Bei der Online-Umfrage unter dem Titel „Mach neu“ konnten anhand eines Ideenbaukastens nicht nur Vorstellungen und Wünsche für das neue Jugendzentrum mitgeteilt, sondern diese auch gewichtet werden.

In der Ideenwerkstatt für die Jugendlichen am 28. Juni sowie für die Erwachsenen am 16. Juli wurde es dann konkret. Eine große Veranstaltungsfläche, ein gemütlicher Bereich für die offene Jugendarbeit, ein Medienraum und ein Backstagebereich mit Bühnenaufgang waren nur einige der vielen eingebrachten Vorschläge, die Bestandteil der Planungen werden, wie Stadtjugendpfleger Streeck erklärte: „Nach Auswertung der Ergebnisse können wir heute zusagen, dass nahezu alle Ideen und Wünsche realisiert werden.“

Golkowski verwies darauf, dass in einem nächsten Schritt „ein Architektenwettbewerb gestartet wird. Wenn alles nach Plan läuft, werden die Ergebnisse im Mai kommenden Jahres vorgestellt.“ Der Siegerentwurf werde dann durch ein Preisgericht ermittelt, in dem dann auch ein Jugendlicher vertreten ist. Baubeginn für das 1,4 Millionen Euro teure Projekt ist im Herbst 2015.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN