Ein Bild von Hermann-Josef Mammes
18.11.2014, 18:00 Uhr VIELE UNGEREIMTHEITEN

Kommentar zum Streit im Seniorenpark in Meppen

Kommentar von Hermann-Josef Mammes

Seniorenpark „Am Heideweg“ in Meppen. Foto: Hermann-Josef MammesSeniorenpark „Am Heideweg“ in Meppen. Foto: Hermann-Josef Mammes

Meppen. Das Miteinander im Seniorenpark „Am Heideweg“ ist von Konflikten geprägt.

Der Seniorenpark galt lange Zeit bundesweit als Vorzeigeprojekt erster Güte.

Angelockt von vielen positiven Berichten in unterschiedlichen Medien über dieses Vorhaben, kauften ältere Menschen die insgesamt 34 Bungalows für gutes Geld.

Dabei verbanden sie damit die Hoffnung, dass ihnen der Bauherr ein Versorgungsangebot in der Siedlung vorhält, das für ältere Menschen seinesgleichen sucht. Dass sie dafür aber erneut tief in die Tasche greifen sollten, begriffen viele erst später. Was bis heute bleibt, sind viele Ungereimtheiten.

Dabei hatten sie sich auf ein Vertragswerk zwischen dem Betreiber und der Stadt Meppen verlassen, doch dieses regelt fast nur baurechtliche Fragen. Allerdings gehört zum Bebauungsplan die Oberflächenversickerung. Wenn diese nicht funktioniert, hat die Stadt rechtliche Möglichkeiten, Nachbesserungen einzufordern.


Der Artikel zum Kommentar