Polizei im Emsland gibt Tipps So bestellen Sie Weihnachtsgeschenke sicher im Internet

So bestellen Sie Weihnachtsgeschenke sicher im Internet. Symbolfoto: dpaSo bestellen Sie Weihnachtsgeschenke sicher im Internet. Symbolfoto: dpa

nibu/pm Meppen. Geschenke für Weihnachten bestellen vielen Menschen über das Internet. Doch das ist nicht nur einfach und schnell, sondern kann auch Gefahren bergen. Die Polizei im Emsland gibt Tipps, wie der Kauf von Geschenken über das Internet sicher abläuft.

Die Experten der Polizei mahnen, dass Vorsicht beim Einkauf im Internet geboten ist. „Man sollte mit offenen Augen auf Shopping-Tour im Netz gehen“, so Polizeihauptkommissar Peter Siebert vom Präventionsteam der Polizeiinspektion.

Denn es gebe auch unseriöse Anbieter, die sich die Unerfahrenheit mancher Online-Shopper für ihre Machenschaften zunutze machen. „Beim Einkaufen im Internet sollten allgemeine Sicherheitsempfehlungen immer beachtet werden, denn ein gesundes Misstrauen schützt“, erklärt Siebert, der im Präventionsteam für die neuen Medien zuständig ist.

Schon mit der Berücksichtigung einiger weniger Regeln können Käufer laut Polizei ihre eigene Sicherheit auch beim Onlinekauf in der Weihnachtszeit erhöhen. Ganz wichtig sei es, die Artikelbeschreibung sowie die Versand- und Lieferbedingungen genau zu prüfen und sichere Zahlungsmethoden zu wählen. Der Präventionsbeauftragte der Polizei gibt wichtige Tipps, wie man sich schützen kann:

Das sollten Sie beim Kauf von Weihnachtsgeschenken im Internet beachten:

  • 1: Wählen Sie sichere Passwörter und geben Sie diese niemals an Dritte weiter.
  • 2: Achten Sie auf technische Sicherheit bei der Datenübertragung.
  • 3: Überprüfen Sie die Seriosität des Anbieters.
  • 4: Prüfen Sie Artikelbeschreibung sowie Versand- und Lieferbedingungen.
  • 5: Wählen Sie sichere Zahlungsmethoden.
  • 6: Achten Sie auf Ihr Widerrufs- oder Rückgaberecht bei gewerblichen Anbietern.
  • 7: Schützen Sie sich vor Datenklau.

Die Polizei warnt außerdem, dass Transaktionen noch so gut verschlüsselt sein können – wenn Ihr Computer nicht geschützt ist, kann es doch vorkommen, dass Ihre Kreditkarten- oder Kontodaten bei einer Transaktion an Betrüger weitergeleitet werden. Die Polizei rät:

Kontrollieren Sie deshalb vor jeder Bestellung im Internet, dass

  • a) Ihr Betriebssystem up-to-date ist,
  • b) Ihr Browser auf dem neusten Stand ist,
  • c) Ihr Virenscanner aktuell und aktiv ist.

Tätigen Sie deshalb Bezahlungen nur auf Ihrem eigenen Computer oder Tablet, rät die Polizei. Auf der Kampagnenwebsite www.kaufenmitverstand.de finden sich detailliertere Informationen.