„Sei doch ein Held – sei einfach du“ Kinder führen in Meppen ein Musical über David auf


Meppen. Wie ist eigentlich ein Held? Besonders groß, stark, klug oder schön? Kinder der Propsteigemeinde Meppen haben in der Musical-Aufführung „David – ein echt cooler Held“ gezeigt, dass es auf das Herz und nicht den äußeren Schein ankommt.

Der Prophet Samuel ist auf der Suche nach dem zukünftigen König von Juda, dem Nachfolger König Sauls. Isais stellt ihm seine Söhne vor: Der eine ist hochgewachsen, der andere ein Krieger, ein weiterer ein Athlet und der vierte sehr anmutig. „Doch jedes Mal, wenn Samuel dachte ‚Der muss es sein‘, sagte Gott ‚Nein‘“, erzählt das Schaf, gelesen von der Gemeindereferentin Frauke Neuber, die Geschichte von David. Samuel lässt sich den Jüngsten Sohn zeigen, der auf der Wiese die Schafe hütet. Bei diesem findet er die Zustimmung Gottes und salbt den Hirtenjungen.

Die Kinder der Propsteigemeinde stellten die Szenen aus Davids Leben in der Propsteikirche nach und sangen zur Keyboardbegleitung durch Wilfried Hagemann Lieder des Kindermusicals „David – ein echt cooler Held“ aus der Feder von Ruthild Wilson und Heinz-Helmut Jost. In einer Mischung aus Melodie- und Sprechgesang erzählten die Sänger die Geschichte vom unscheinbaren David, den Gott zum König von Juda auserkoren hat. So sangen sie „Gott schaut in dein Herz auf der Suche nach Liebe; Gott schaut auf dein Herz und nicht auf den schönen Schein“.

Vertrauensbeweis

Im Kampf gegen Goliat stellt David unter Beweis, dass ein Knabe einen Riesen bezwingen kann, wenn Gott auf seiner Seite steht. David wird zum Volkshelden; doch das schürt den Neid und Hass König Sauls, der ihm nach dem Leben trachtet. In der Schlüsselszene, in der David die Möglichkeit hat, den schlafenden Saul in einer Höhle zu töten, hob der Kinderchor zum Gesang an: „Was wird er tun? Bringt er den König um?“. Doch David schneidet nur einen Zipfel von König Sauls Mantel ab: „Ich kann ihn doch nicht töten; Gott hat ihn zum König gemacht.“ Durch diesen Vertrauensbeweis versöhnt sich der tobsüchtige König mit David, der später sein Nachfolger wird. Die Prophezeiung erfüllt sich. So lösten die Kinder am Ende die Frage auf, wie ein Held zu sein hat: „Sei doch ein Held – sei einfach du selbst“.

Trotz kleiner Textunsicherheiten in den Soli begeisterten die Darsteller im Alter von sieben bis elf Jahren die Zuschauer. Mit ihrem enthusiastischen Gesang brachten sie das Publikum zum Mitklatschen zu den Liedern mit Ohrwurmpotenzial und erhielten am Ende stürmischen Applaus und stehende Ovationen, sodass sie den Song „Ein echt cooler Held“ als Zugabe zum Besten gaben.