Vorgabe des Landkreises 34 neue Mitarbeiter im DRK-Rettungsdienst Emsland

Neue Mitarbeiter beim DRK Emsland wurden von Michael Speer (von links), Norbert Jönen und Christof Witschen begrüßt. Foto: DRKNeue Mitarbeiter beim DRK Emsland wurden von Michael Speer (von links), Norbert Jönen und Christof Witschen begrüßt. Foto: DRK

pm/ma Meppen. Der Landkreis Emsland verbessert in Kooperation mit dem Deutschen Roten Kreuz und Malteser-Hilfsdienst den Rettungsdienst im Emsland. Zum einen entstehen bis Anfang 2015 drei neue Rettungswachen in Werlte, Lünne und Aschendorf. Zudem müssen die beiden Hilfsorganisationen zusätzliche Rettungsdienstmitarbeiter einstellen.

Christof Witschen, Leiter der Fachbereiche Rettungsdienst und Katstrophenschutz beim DRK im Emsland, begrüßte jetzt 34 neue Mitarbeiter: „Wir heißen Sie herzlich willkommen und freuen uns, dass Sie zu unserem Team gehören.“ Insgesamt seien beim DRK-Emsland im Rettungsdienst damit 140 Mitarbeiter beschäftigt.

„Unsere Einsatzfahrzeuge sind mit einem Navigationssystem ausgestattet, welches den aktuellen Standort zur Rettungsleitstelle sendet. Auf diese Weise wird das Fahrzeug, welches am nächsten am Unfallort ist, alarmiert. So können wir die schnellstmögliche Hilfe sicherstellen“, erklärte Witschen weiter. Darüber hinaus habe das DRK sechs Schnelleinsatzgruppen, die den Rettungsdienst unterstützen.

Auch auf das Qualitätsmanagement im Rettungsdienst werde großer Wert gelegt. „Unser Qualitätsmanagementsystem beinhaltet organisatorische Maßnahmen zur Sicherung der Qualität. Kontaktpunkte sind dabei zum Beispiel der Umgang mit unseren Patienten oder Einsatzzeiten. Wir möchten unser Team dafür sensibilisieren, wie wichtig Qualitätsmanagement ist“, so Witschen.

Weitere Nachrichten aus Meppen finden Sie unter www.noz.de/meppen