Sauberes Trinkwasser im Kongo Meppener Verein fördert Wasserversorgung in Kilueka


pm Meppen. Sauberes Wasser ist ein hohes Gut in Kilueka und Umgebung. Die betreffenden Dörfer liegen im Südwesten der Demokratischen Republik Kongo.

Der Meppener Verein „aqua creactive“ hat hier seit 2012 dafür gesorgt, dass bislang 25 natürliche Wasserstellen gegen Verschmutzung gesichert wurden.

Damit ist in Kilueka jetzt zwar die größte Not in Bezug auf Versorgung mit Trinkwasser behoben. Allerdings ist eine Vorratshaltung etwa in einem Hochbehälter noch an keiner Stelle möglich. Deshalb muss die Bevölkerung nach wie vor zum Wasserholen lange Wege zu einer der eingefassten Quellen zurücklegen. Hier setzt das neue Projekt an: In der Nähe des Dorfgemeinschaftshauses befindet sich eine besonders ergiebige Quelle, die allerdings durch einen Bachlauf vom Dorfgemeinschaftshaus getrennt ist.

Darum ist geplant, in der Dorfmitte ein Wasserreservoir in Form von zwei Hochbehältern zu errichten, die über eine solarbetriebene Pumpe und eine Druckleitung von der Quelle auf der anderen Seite des Baches befüllt werden. Dazu muss ein etwa 400 Meter langer Graben ausgehoben und der kleine Fluss Ngala überquert werden.

Diese Maßnahme dient nicht nur der unmittelbaren Versorgung der Bevölkerung mit Wasser, sondern auch der Bewässerung eines Gartens am Dorfgemeinschaftshaus und hilft bei der Verarbeitung der Honigernte in der neu errichteten Imkerei.

Die zentrale Lage der Wasserzapfstelle verbessert den Zugang, auch für täglich durchziehende Arbeiter, und ermöglicht es frühmorgens oder spätabends Wasser zu holen, denn kürzere Wege verringern das Sicherheitsrisiko. Der Verein „aqua creactive“ ist sehr dankbar für die Unterstützung der Bingo-Umweltstiftung. So kann dieses wichtige Vorhaben zum Wohl der Bevölkerung binnen kurzer Zeit in die Tat umgesetzt werden, um den Wasservorat zu sichern.