Der Monat September im Emsland Tolle Kostüme beim Haselünner Korn- und Hansemarkt

Von Hermann-Josef Mammes


Meppen. Von wegen: Im Emsland ist nichts los. Im September hatten die Bürger die Qual der Wahl. 25000 Besucher kamen allein am 6. September zum NDR-Festival auf der Meyer Werft in Papenburg.

Auch wenn gerade die Anreise durchaus beschwerlich war, begeisterten bei tollem Wetter Bands wie Revolverheld oder Boss Hoss die Zuschauer. Am selben Wochenende lockte das Stadtfest in Meppen Tausende Besucher an. Ebenfalls fünfstellig waren die Besucherzahlen beim Korn- und Hansemarkt vom 12. bis 14 September bei erneut strahlendem Sonnenschein in Haselünne. Allein am Umzug nahmen 2500 Akteure in ihren mittelalterlichen Kostümen teil. Weitere 20000 Hundeinteressierte aus ganz Deutschland gastierten vom 19. bis 21. September im Rahmen der Bundesprüfungen der Deutschen Schäferhunde in Meppen.

Der Monat September war zugleich ein Beweis dafür, dass im Emsland weiterhin enorme Investitionen getätigt werden. Bein der Firma WOB Wessling Oberflächenveredelung in Daum geht ein Blockheizkraftwerk in Betrieb. Die Firma Coppenrath Feingebäck in Groß Hesepe eröffnet ein neues Verwaltungsgebäude, und die Verzinkerei Einhäupl in Herzlake baut eine neue Lackieranlage für drei Millionen Euro.

In Nordhorn wird zudem das Tierseuchen-Logistikzentrum für die Landkreise Emsland und Grafschaft Bentheim eröffnet, und das Güterverkehrszentrum Emsland in Dörpen baut für 7,5 Millionen Euro seinen Hafen aus.

Leider war der September aber auch geprägt von mehreren großen Bränden. In Lohne (Grafschaft Bentheim) können sich in letzter Sekunde sieben Männer aus einem brennenden Flüchtlingsheim retten. Beim Brand auf einem Erdölfeld in Geeste erleiden vier Männer schwerste Hautverbrennungen, und im Lingener Ortsteil Holthausen sind 250 Einsatzkräfte vor Ort, um den Millionen-Brand von zwei Lagerhallen zu löschen.

Weitere Nachrichten aus Meppen finden Sie unter www.noz.de/meppen