B70 wird voll gesperrt Schwerlasttransport wird Verkehr bei Meppen behindern

Von Nico Buchholz

Zwei Wärmetauscher für eine Luftzerlegungsanlage in Indien wurden am Eurohafen von der Firma Barlage verschifft. Foto: KeuperZwei Wärmetauscher für eine Luftzerlegungsanlage in Indien wurden am Eurohafen von der Firma Barlage verschifft. Foto: Keuper

Meppen. Wegen eines Schwerlasttransportes im mittleren Emsland wird es in den frühen Morgenstunden am Sonntag zu Verkehrsbehinderungen kommen. Unter anderem wird die B70 in beide Richtungen voll gesperrt.

Wie die Polizei mitteilt, werden die Beamten am Sonntag ab etwa 7 Uhr einen Schwertransport begleiten, der für Verkehrsbehinderungen sorgen wird. Es handelt sich um sechs Tieflader, die von der Firma Barlage in Flechum zum Hafen nach Meppen gebracht werden sollen.

Auf den Tiefladern befinden sich Großfilteranlagen, sogenannte Radial-Adsorber mit einem Gewicht von jeweils 138 Tonnen und einem Durchmesser von über sechs Metern. Die sechs Transportfahrzeuge mit jeweils 20 Achsen haben eine Länge von jeweils 37 Metern, eine Höhe von 8,20 Metern und sind jeweils 229 Tonnen schwer. Die sechs Tieflader werden im Konvoi von der Polizei begleitet.

Die Transporte können nicht überholt werden und auch ein Vorbeifahren im Gegenverkehr ist nicht möglich. Die Transportstrecke beträgt etwa 25 Kilometer und führt von Flechum zunächst auf die Bundesstraße 213 in Richtung Haselünne. Dann auf die B 402 und die Lähdener Straße (L 65) in Richtung Ortsmitte Haselünne. Dort über die Eltener Straße, die Meerstraße und den Hülsener Weg auf die Bödiker Straße. Von dort zurück auf die B 402 in Richtung Meppen.

Im Bereich Meppen erfolgt dann die Auffahrt auf die Bundesstraße 70 im Gegenverkehr in Richtung Süden bis zur Abfahrt Schützenstraße. Die B70 muss dazu in beide Richtungen voll gesperrt werden, da die Ladung teilweise in die Gegenfahrbahn ragt. Im Hafen von Meppen erfolgt die Umladung der Behälter auf Binnenschiffe. Die Schützenstraße und die Uferstraße werden dazu mit beidseitigen absoluten Halteverboten ausgeschildert.

Zur Absicherung der Transporte und des übrigen Straßenverkehrs werden mehrere Streifenwagen und private Sicherungsfahrzeuge eingesetzt. Auf der Fahrtstrecke der Transporte ist mit Verkehrsbeeinträchtigungen zu rechnen. Die Verkehrsteilnehmer werden gebeten, die Fahrtroute des Konvois weiträumig zu umfahren. Die Polizei geht davon aus, dass der Konvoi in den Mittagsstunden den Hafen Meppen erreicht.

Weitere Nachrichten aus Meppen finden Sie unter www.noz.de/meppen