Spielstadt zum Leben erweckt Meppener Schüler ziehen wieder nach Jam-City

Von Tim Gallandi

Startklar für Jam-City und alle seine Attraktionen sind die Fachschüler der Marienhausschule. Zusammen mit einem Team der Meppener Jugendpflege werden sie die jungen Bürger der Spielstadt vom 28. bis 31. Oktober in der Turnhalle der Paul-Gerhardt-Schule unterstützen. Foto: Tim GallandiStartklar für Jam-City und alle seine Attraktionen sind die Fachschüler der Marienhausschule. Zusammen mit einem Team der Meppener Jugendpflege werden sie die jungen Bürger der Spielstadt vom 28. bis 31. Oktober in der Turnhalle der Paul-Gerhardt-Schule unterstützen. Foto: Tim Gallandi

Meppen. Herbstferien-Zeit ist Jam-City-Zeit: Diese Gleichung gilt für Schüler der dritten bis sechsten Klassen in Meppen bald zum elften Mal. Von Dienstag, 28. Oktober, bis Freitag, 31. Oktober, dürfen sie in ihrer eigenen kleinen (Spiel-)Stadt testen, womit sich die Erwachsenen in Beruf, Geschäftsleben und Freizeit beschäftigen. Anmeldungen sind ab sofort möglich.

Schauplatz von Jam-City ist einmal mehr die Turnhalle der Paul-Gerhardt-Schule. Dort wird es ein Rathaus geben und eine Bank, eine Bäckerei und eine Disco, eine Zeitungsredaktion und ein Fernsehstudio. Die jungen Bürger der Stadt können in einer Eventagentur ihre Feste und Aktivitäten planen und in einer Fahrschule den Führerschein machen. Zwei Bobbycars stehen dafür schon bereit.

Alle, die mitmachen, erhalten symbolisches Geld in der Währung Jam, denn wie der Fluss der Scheine und Münzen zwischen den einzelnen Institutionen abläuft, ist ein wichtiges Element der Spielstadt-Idee. Auch wie das Zahlen von Steuern funktioniert, wird dort erklärt.

Um die Utensilien und das Drumherum kümmert sich zum einen der Fachbereich Jugend der Stadt Meppen. Zehn junge Leute, die sich in der Initiative 2.0 engagieren, werden als Helfer vor Ort sein. Und zum anderen die Klasse 1c der Fachschule für Sozialpädagogik an der Marienhausschule Meppen . Deren 25 Schüler wirken ebenfalls mit – als Betriebsleiter, sprich: Unterstützer der Jam-City-Bewohner. „Denn die sollen so viel wie möglich selbst machen“, sagt Jugendpfleger Karsten Streeck.

Das meiste wird also genau wie in den Vorjahren ablaufen; ein paar Änderungen gibt es aber auch: So wird das Abschlussfest am Donnerstagabend, an das sich eine Übernachtung in Jam-City anschließt, nur den Kindern vorbehalten sein. Erwachsene werden diesmal nicht eingeladen.

Mitmachen können wie zuletzt wieder 120 Schüler der dritten bis sechsten Klassen. Die Teilnahme kostet 35 Euro; enthalten sind zwei Mittag- und ein Abendessen sowie ein T-Shirt von Jam-City. Neu ist eine Preisstaffelung: So gelten die 35 Euro für jedes erste Kind einer Familie; alle Geschwisterkinder zahlen 25 Euro. Laut Streeck kann das Mitwirken auch über das Bildungs- und Teilhabepaket des Landkreises Emsland finanziert werden. Auf diese Weise sollen auch Kinder aus einkommensschwachen Familien Bürger von Jam-City werden.

Eine Anmeldung ist ab sofort möglich unter Telefon 05931/409411 oder im Meppener Jugendzentrum Jam, Königstraße 8. Infos unter www.jam-line.de.