Fillies zieht Bewerbung zurück Keine Kampfkandidatur im CDU-Kreisverband Meppen

Von Hermann-Josef Mammes

Veränderungen in der CDU fordert Arne Fillies. Foto: privatVeränderungen in der CDU fordert Arne Fillies. Foto: privat

Meppen. Am 29. September wählt der CDU-Kreisverband Meppen einen Kreisvorstand. Überraschend wollte der 22-jährige Meppener Arne Fillies gegen Amtsinhaber Karl-Heinz Knoll antreten. Doch dazu kommt es jetzt doch nicht mehr.

Der Jurastudent und Kreisvorsitzende der Jungen Union zog am Mittwoch seine Kandidatur genauso überraschend in einer schriftlichen Stellungnahme wieder zurück. „Ich wollte keine blutige Kampfkandidatur eingehen“, sagte der Meppener. Dabei ist er zugleich überzeugt, dass er „sehr gute Chancen für eine Mehrheit in der Versammlung“ am Montag um 19 Uhr im Gasthof Aepken in Dalum gehabt hätte. Nach seiner Einschätzung gibt es „sehr breite Unterstützung für notwendige Veränderungen an der CDU-Basis“. Und zwar gerade in Kommunen wie Meppen und Herzlake, in denen die CDU die Bürgermeisterwahlen verlor.

Fillies wollte mit der Ankündigung nach eigenen Angaben bewusst „für großen Aufruhr“ in der Partei sorgen. Dies sei ihm auch ein Stück weit gelungen. So sei innerparteilich die Diskussion um die zukünftige Ausrichtung des Kreisverbandes Meppen angelaufen. Er stellt ganz konkret die Frage an die Partei: „Zu welchen Veränderungen muss es aufgrund der Ergebnisse der Bürgermeisterwahlen im Emsland kommen?“ Er hoffe, dass die CDU rechtzeitig vor den Kommunalwahlen 2016 klare Entscheidungen für die Zukunft treffe und „geschlossen die parteilichen Herausforderungen und Wahlen angeht“. Mit Blick auf die Mitgliederstrukturen der Union wünscht er sich eine „starke Förderung und Einbindung von jungen Leuten“. Fillies fordert zudem ganz konkret im Vorfeld der Kommunalwahlen einen Kreisparteitag, der Ende 2015, Anfang 2016 stattfinden sollte und nicht erst turnusgemäß Ende 2016.

Weitere Nachrichten aus Meppen finden Sie unter www.noz.de/meppen