Jury entscheidet über neuen Namen Meppener Herbstkirmes wird Rathauskirmes

Von Carola Alge


Meppen. Die vom 17. bis 20. Oktober erstmals in der Meppener Innenstadt geplante Herbstkirmes hat seit Dienstag einen Namen: Rathauskirmes.

Zusammen mit den Lesern der Meppener Tagespost suchte der gemeinsam mit dem Schaustellerverband Weser-Ems veranstaltende Stadtmarketingverein Wir in Meppen (WiM) einen passenden wie eingängigen Namen für die Veranstaltung. Die Palette der eingereichten Vorschläge ist fantasievoll. „Kirmep“, „Koggenkirmes“, „Möppens Pläseer“ sind ebenso Vorschläge wie „Ciki“ (Meppener Citykirmes), MeppKi und „Meppo-Drom“ gehören dazu.

Die Jury mit WiM-Geschäftsführer Ansgar Limbeck, WiM-Vorstandsmitglied Juliane Große-Neugebauer, WiM-Mitarbeiterin Katja Wocken, Heinz Schöttmer vom städtischen Amt für Wirtschaftsförderung und MT-Redakteurin Carola Alge sichtete jetzt die zahlreichen Vorschläge. Sie entschied sich mit 4:1 Stimmen für Rathauskirmes von Ute und Jürgen Hoffmann. Auf den zweiten Platz kam MEP RON DELL von Klaus Heidkamp. Der Name beinhalte den Ausgangspunkt des bunten Treibens, das Rathaus eben, und mache auf den ersten Blick klar, dass es sich um eine Innenstadt-Veranstaltung handle. Die Namensgeber gewinnen für ihren Vorschlag einen Einkaufsgutschein über 50 Euro.

Mit 59 Namensvorschlägen hatte WiM nicht gerechnet. „Die Vielzahl der Einsendungen zeugt davon, dass das Thema Innenstadtkirmes von großem Interesse ist. Wenn wir diese Resonanz als Gradmesser für den Zuspruch zu der Kirmes in der Innenstadt verwenden, sind wir vom Erfolg dieser Veranstaltung überzeugt“, so Limbeck.

Erstmals wird die Meppener Herbstkirmes (nicht die Sommerkirmes) nicht mehr am Hallenbad, sondern in der Innenstadt aufgebaut ( wir berichteten ). Sie soll sich vom Rathaus bis in die Herzog-Arenberg-Straße erstrecken. Vom Rathaus bis zur MEP werden annähernd 60 Fahr- und Verkaufsgeschäfte aufgebaut. Dazu gehört unter anderem der Booster mit einem 30-Meter-Arm und daran hängenden Gondeln.

Zum Auftakt der Rathauskirmes gibt es am Freitagabend gegen 21.30 Uhr auf der Hubbrücke ein Feuerwerk von Hans Knöchel.

Die Buden- und Fahrgeschäfte-Stadt beginnt am Alten Markt beim Rathaus, verläuft über die Hasestraße, den Windthorstplatz und die Obergerichtsstraße und endet in der Herzog-Arenberg-Straße auf der Höhe des Lokals „New Jersey“.

Der Aufbau beginnt bereits am Mittwochabend, 15. Oktober. Wegen der räumlichen Ausweitung der Kirmes müssen während dieser Zeit mehrere Straßen gesperrt werden. Ab dem Aufbautag sind die Emsstraße (Kreuzung Emsbrücke), die Obergerichtsstraße (bis Zufahrt Parkplatz Katasteramt) und die Hasestraße bis in die Herzog-Arenberg-Straße nicht befahrbar. Die Sperrungen werden voraussichtlich am Dienstagabend, 21. Oktober, also am Tag nach der Kirmes, aufgehoben.

Weitere Nachrichten aus Meppen finden Sie unter www.noz.de/meppen