Actionreiches Programm Spiel und Spaß bei Kindertag auf Meppener Kossehof

Von Constanze Lerch

Meine Nachrichten

Um das Thema Meppen Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.


Meppen. Erneut haben sich zahlreiche Vereine und Verbände aus der Region ein vielfältiges und actionreiches Programm ausgedacht, um den Besuchern des Kindertags auf dem Meppener Kossehof einen unvergesslichen Nachmittag zu bereiten.

Das Tolle am Kindertag: Er bedeutet nicht nur Spaß für Jung und Alt, sondern dient auch noch einem guten Zweck. Der Aktionstag auf dem Kossehof, dessen Besuch für viele Familien schon zur Tradition gehört, macht nämlich auf die Rechte der Kleinen aufmerksam. Anlässlich des Weltkindertags am 20. September werden in ganz Deutschland Feste gefeiert und natürlich ist auch Meppen wieder mit dabei.

In diesem Jahr, zum 25. Geburtstag der UN-Kinderrechtskonvention, steht der Weltkindertag unter dem Motto „Jedes Kind hat Rechte!“ – und fordert damit dazu auf, noch mehr für die Verwirklichung dieser überall auf der Welt zu kämpfen. Der Meppener Kindertag wird seit Jahren von der Jugendpflege der Stadt Meppen in Zusammenarbeit mit dem „Arbeitskreis Kindertag“ organisiert. Viele freiwillige Helfer unterstützen diese wichtige Sache und lassen sich ganz nebenbei die eine oder andere besondere Aktion einfallen.

Herausgekommen ist ein Programm, das die Mädchen und Jungen zum Mitmachen animiert, kreativ werden lässt oder einfach nur zum Staunen bringt. So luden beispielsweise das Jugendrotkreuz und der Kindergarten für Hörgeschädigte vom St.-Vitus-Werk zum Schminken ein und zauberten so neben viel Farbe den Kindern auch ein Lächeln ins Gesicht. Rita Stubbe vom Kindergarten für Hörgeschädigte freute sich besonders darüber, dass auf dem Kindertag Aufklärung mit Spaß verbunden wird. „Während die Kinder geschminkt werden, können sich die Eltern über die Vereine informieren.“

Ein Highlight des Nachmittags waren auch die Tanzaufführungen des Turnvereins Meppen und des Sportcenters Elvis B., die das Publikum im Saal zu begeistern wussten. Trotz des wechselhaften Wetters fanden im Laufe des Tages immer mehr Familien den Weg zum Kossehof und konnten dort den Klängen der Künstler der Musikschule Meppen lauschen oder auf dem kleinen Flohmarkt Spielsachen, Bücher, CDs und anderes kaufen. Auch der Verband christlicher Pfadfinder hatte sich wieder etwas Besonderes einfallen lassen: In einem traditionellen Nomadenzelt wurde Stockbrot am Feuer gegrillt. Jedes Jahr bei den Kindern beliebt sind aber auch das Malen an der Staffelei, das vom Kunstkreis organisiert wird, und der Kettcar-Parcours der Jugendfeuerwehr. „Der heutige Tag ist ganz allein für die Kinder“, betonte Kerstin Müller, die am Kossehof das Projekt Toys Company der Dekra vorstellte, bei dem gebrauchte Spielsachen wiederhergestellt und an bedürftige Familien weitergegeben werden. Auch in diesem Jahr hat der Kindertag in Meppen nicht nur betont, wie wichtig die Rechte der Kinder sind, sondern auch gezeigt, wie viele regionale Vereine es gibt, die sich für diese einsetzen.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN