Mobiler Lifter und Minischweine Pro Vitus Meppen blickt auf erfolgreiches Vereinsjahr

Meine Nachrichten

Um das Thema Meppen Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Der Vorstand pro Vitus sagt „danke“ für 25jährige Mitgliedschaft (v.lks.): Vorsitzende Gisela Sulmann, Renate Nüsslein, Günther Schneider, stellv. Vorsitzender Wilfried Wübben. Foto: privatDer Vorstand pro Vitus sagt „danke“ für 25jährige Mitgliedschaft (v.lks.): Vorsitzende Gisela Sulmann, Renate Nüsslein, Günther Schneider, stellv. Vorsitzender Wilfried Wübben. Foto: privat

Meppen. Wege zur Inklusion – Auf der Mitgliederversammlung von pro Vitus Meppen hat der Vorstand nun Bilanz gezogen und weitere Förderprojekte vorgestellt.

„Wir freuen uns insbesondere, dass wir im vergangenen Vereinsjahr so viele spannende Projekte erfolgreich unterstützen und damit einen wichtigen Beitrag auf dem Weg zur Inklusion und Förderung von Menschen mit Behinderung leisten konnten“, lobte Gisela Sulmann, Vorsitzende des Fördervereins, das Engagement aller beteiligten Personen. „Mit knapp 38000 Euro aus Spenden und Mitgliedsbeiträgen konnten Projekte in allen Altersgruppen verwirklicht werden“, so Sulmann weiter.

Zu den geförderten Projekten gehören unter anderem der Umbau der neuen Vitus-Kindertagesstätte in Altharen sowie die Neugestaltung der Außenfläche der Kindertagesstätten in Haselünne. Dank zahlreicher neuer Begegnungs- und Spielmöglichkeiten ist nun eine enge Kooperation zwischen dem Regelkindergarten St. Ursula, dem Heilpädagogischen Kindergarten und dem Sprachheilkindergarten möglich, die von allen Beteiligten sehr gut angenommen wird. Auch ein lang ersehntes Zirkusprojekt an der Jakob-Muth-Schule in Meppen kann dank der Unterstützung des Vereins verwirklicht werden. In Zusammenarbeit mit Zirkusartisten lernen die Schüler Zirkuskünste kennen, die in einer gemeinsamen Aufführung dargeboten werden. Weitere Förderprojekte sind ein mobiler Lifter für den familienentlastenden Dienst sowie die Anschaffung zweier Minischweine für das Seniorenzentrum in Meppen.

Spendeneinnahmen und Mitgliedschaften sind dabei wichtiger Bestandteil der Vereinsarbeit.

„Die Förderung solcher Projekte ist nur möglich, da wir die Spenden im vergangenen Jahr auf 10000 Euro steigern konnten“, berichtete Wilfried Wübben, stellvertretender Vorsitzender. „Wir leisten einen wichtigen Beitrag zur Förderung und Integration von Menschen mit Behinderung und hoffen noch möglichst viele neue Mitglieder und Spender dafür begeistern zu können“, stellt Wübben heraus.

Für 25-jährige Mitgliedschaft konnten Renate Nüsslein und Günther Schneider geehrt werden. Auch beim Träger Vitus hat sich im vergangenen Jahr viel getan. In Zusammenarbeit mit dem Landkreis Emsland entstand das Projekt „InduS“, das emslandweit die Öffnung der Angebote von Sportvereinen für Menschen mit Behinderung befördern soll. Zudem konnte eine zweite Krippengruppe an der Landwehr in Meppen eröffnet werden. Hier sind aktuell noch Plätze frei. Auch eine Betreuung von Kindern mit Förderbedarf ist möglich. Besonders stolz zeigt sich Geschäftsführer Michael Korden auch über die Akkreditierungsurkunde, die der Vitus-Werkstatt im letzten Monat von der Handwerkskammer Osnabrück, Emsland und Grafschaft Bentheim überreicht wurde. Im Berufsbildungsbereich der Werkstätten ist es nun bundesweit erstmals möglich, Handwerksgehilfen in den Bereichen Holz und Metall zu qualifizieren.

Viele weitere Projekte stehen zudem noch aus: Derzeit wird die Wohnanlage St. Vitus in Meppen in eine Pflegewohnanlage mit bis zu 22 Plätzen umgebaut. Diese soll insbesondere Senioren mit Behinderung in Zukunft eine altersgerechte Unterkunft bieten.

Wer Interesse an einer Mitgliedschaft bei Pro Vitus hat, erhält weitere Informationen unter Telefon 05931/807100 oder im Internet unter www.pro-vitus.org.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN