Die Knappen sind los Haselünne feiert den Korn- und Hansemarkt

Von Helmut Diers

Die Knappen des Korn- und Hansemarktes sind die guten Geister des Festes. Sie sorgen für Sauberkeit auf dem Marktgelände. Foto: DiersDie Knappen des Korn- und Hansemarktes sind die guten Geister des Festes. Sie sorgen für Sauberkeit auf dem Marktgelände. Foto: Diers

Haselünne. Im Mittelalter hatten Knappen ihren Rittern das Schild zu tragen und zu jeder Tages- und Nachtzeit zu Diensten zu sein. Ritter gibt es heute nicht mehr, Knappen eigentlich auch nicht. Im Zweijahresrhythmus tauchen sie aber immer noch in Haselünne auf. So auch vom heutigen Freitag bis zum Sonntag, wenn die Haselünner Bürger mit vielen Gästen und Besuchern den 17. Historischen Korn- und Hansemarkt feiern.

„Ich habe vor unseren Knappen ganz viel Hochachtung“, sagt Elisabeth Vocke, Geschäftsführerin des Vereins Historischer Korn- und Hansemarkt Haselünne . „Sie sind die guten Geister des Marktes, deren Arbeit vielfach nicht wahrgenommen oder von Besuchern erschwert wird.“ Vocke verweist besonders auf die Säuberung des Marktgeländes von Schmutz und Unrat zu Zeiten, wenn viele Leute noch in molligen Federn von schönen Dingen träumen. „Es sieht morgens nicht immer schön aus, was die Knappen auf dem Gelände vorfinden“. Der Dienstplan der Knappen zählt detailliert ihre Aufgaben auf und füllt locker eng beschrieben eineinhalb Schreibmaschinenseiten: Einlasskontrollen an den Marktzugängen, Kontrollgänge über das gesamte Marktgelände, Mülleimer entleeren, Zäune kontrollieren, Austeilen von Liedzettel für den plattdeutschen Gottesdienst, Auf- und Abbau von Bestuhlung bei Gemeinschaftsveranstaltungen.

Wo kommen sie her? Sind es professionelle Reinigungskräfte? Nein, es sind Mitglieder des Haselünner Jugendrotkreuz. Die Jugendlichen sind ehrenamtlich unterwegs und verdienen höchsten Respekt für ihren Einsatz beim Korn- und Hansemarkt. Gruppenleiter Bernd Niemann koordiniert den Einsatz. „Auf meine Leute kann ich mich ohne Wenn und Aber verlassen“, weiß er, dass man trotz der vielen Aufgaben auch Spaß haben wird. „Wir machen die Knappen bereits zum zweiten Mal“, spricht Niemann aus Erfahrung. Schon das „Probefegen“ in der Dorfgasse an der alten Klostermauer belegte seine Aussage.

Aufgrund der großen Anzahl gewandeter Teilnehmer am Umzug des Korn- und Hansemarktes musste der Empfang aus dem Garten der Familie Doris Berentzen auf den Schulhof der Bödiker-Oberschule verlegt werden. Ab 16 Uhr lädt der Korn- und Hansemarkt zum Sammeln ein, sodass der Umzug pünktlich um 17 Uhr starten kann.