Kinder entdecken Talente Ferienpassaktion Segeln auf dem Speichersee Geeste

Meine Nachrichten

Um das Thema Meppen Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Janna und Lena trauten sich unter Aufsicht eines Leistungstrainers und unter Anleitung der erfahren Regattaseglerin Nele, sich ins Trapez zu hängen. Foto: SvSEJanna und Lena trauten sich unter Aufsicht eines Leistungstrainers und unter Anleitung der erfahren Regattaseglerin Nele, sich ins Trapez zu hängen. Foto: SvSE

Geeste. Kinder entdeckten in sich Talente beim Schnupperkurs Segeln auf dem Speichersee in Geeste.

Schon seit Jahren wird im Rahmen der Ferienpassaktion in Lingen und Geeste für die Jüngsten ein Segelschnupperkurs angeboten. Im letzten Jahr erweiterte der Segelverein Speichersee Emsland (SvSE) sein Angebot und bot der Stadt Meppen einen Nachmittag für „Miniskipper“ an. Aufgrund der großen Nachfrage im entschied sich der Verein, für Kinder aus Meppen wieder einen Schnupperkurs im Segeln anzubieten. Wie erwartet, hätten mehrere Nachmittage nicht ausgereicht, um allen Interessierten die Möglichkeit zum Segeln zu bieten.

Nachdem die Eltern überzeugt waren, wie sehr beim Segeln auf Sicherheit, insbesondere beim Segeln mit Kindern, geachtet wird, konnten die 15 Kinder zunächst bei einer Kennenlernrunde vom Segeltrainer etwas über die Segeltechnik und die wichtigen Sicherheitsregeln an Land und Bord erfahren. Dann bekam jedes Kind eine passende Rettungsweste angelegt, und die Mädchen und Jungen wurden in kleinen Gruppen auf mehreren Booten verteilt. Vom Kajütboot bis hin zum Jugendregattaboot konnte alles ausprobiert werden. Hierbei entdeckten einige in sich Talente und trauten sich auch auf die anspruchsvolle Regattajolle, mit der auf deutschen Meisterschaften gesegelt wird. Janna und Lena trauten sich unter Aufsicht eines Leistungstrainers und unter Anleitung der erfahren Regattaseglerin Nele, sich ins Trapez zu hängen.

Begleitet wurde jede Aktion vom Sicherheitsboot. Die Miniskipper auf den Kajütbooten erkundeten an Deck neugierig jede Klampe, jeden Tampen, wobei die vielen Rollen und Schäkel auf ihre Funktion hinterfragt wurden. Unter Deck waren eine Signalrakete, ein Nebelhorn, ein Logbuch oder eine gemütliche Koje vorzufinden. Die Erfahrung, dass man nicht nur bei Regen nass werden kann, sondern das die Gischt der Welle auch ins Gesicht spritzen kann, war für einige Kinder unerwartet, sie riefen gleich nach mehr. Nach mehr als zwei Stunden wurde wieder an Land gesegelt. Jetzt war Knotenkunde angesagt, bevor es Abschied nehmen hieß.

Der Segelverein bedankt sich bei den „Miniskippern“, und vor allem beim Jam Center und der Stadt Meppen, die den Kinder und ihren Gastgebern diesen schönen Nachmittag ermöglichten.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN