„Ich möchte die Freude am Laufen teilen“ Carsten Schlangen im Interview zum Meppener Rekordlauf

Carsten Schlange: Seine größten Erfolge feierte er mit Läufen  über 1500 Meter. Foto: ArchivCarsten Schlange: Seine größten Erfolge feierte er mit Läufen über 1500 Meter. Foto: Archiv

Meppen. Carsten Schlangen ist einer der erfolgreichsten Mittelstreckenläufer Deutschlands. 2010 wurde er Vize-Europameister über 1500 Meter. Der in Meppen geborene Läufer lebt in Berlin.

Carsten, du fungierst beim 3. Rekordlauf als Schirmherr. Dabei hat diese Veranstaltung mit dem Hochleistungssport, den du betreibst, gar nichts zu tun. Was hat dich zu dieser Bereitschaft gebracht?

Laufen ist für mich ein Lebensgefühl und bedeutet für mich nicht nur Hochleistungssport. Ich möchte meine Freude am Laufen mit anderen teilen und sie dafür begeistern. Deshalb nehme ich gern an Veranstaltungen teil, bei denen jeder mitmachen kann und darf. Ich freue mich, dass ich die Schirmherrschaft für diesen Lauf übernehmen darf.

2012 warst du beim zweiten Rekordlauf dabei. Wie sind deine Erinnerungen an die Veranstaltung?

Ich habe eine schöne Erinnerung an die Veranstaltung, weil ich gemerkt habe, wie viel Freude Menschen mit Behinderung an der Bewegung haben. Im Alltag dieser Menschen fehlt dafür häufig die Zeit oder die nötige Hilfestellung. Besonders viel Spaß hat es uns gemacht, einen an den Rollstuhl gebundenen Menschen auf Hochtouren zu bringen. Je schneller wir den Rollstuhl schoben, umso größer seine Freude.

War das deine erste Begegnung mit dem Vituswerk oder den dort beschäftigten Menschen?

Als Zivildienstleistender arbeitete ich im Vituswerk. Ich erkannte zahlreiche meiner früheren Mitstreiter. Das war sehr schön. Ich erinnerte mich aber auch daran, dass im Werk für Bewegung und Sport seiner Zeit nicht immer ausreichend Raum vorhanden war. Als Zivildienstleistender wurde es mir verboten, den Rollstuhlfahrern diesen Geschwindigkeitsrausch zu ermöglichen. Aber klar, das Pflaster auf dem Hof des Vituswerkes ist auch nicht ganz so eben wie der Belag im Stadion.