Ehrung für einen Rekordjubilar Stadt Meppen und Feuerwehrverband sprechen Dank aus

Vor einem historischen Feuerwehrwagen stellten sich die Jubilare mit ihren Ehefrauen und den Laudatoren für ein Erinnerungsfoto auf. Foto: Gerd MecklenborgVor einem historischen Feuerwehrwagen stellten sich die Jubilare mit ihren Ehefrauen und den Laudatoren für ein Erinnerungsfoto auf. Foto: Gerd Mecklenborg

gm Meppen. Die Freiwillige Feuerwehr Meppen hat fünf Mitglieder im Rahmen einer großen Jubiläumsfeier auf dem Gelände „An der Feuerwache“ geehrt.

Geehrt mit dem Ehrenzeichen des Niedersächsischen Landesfeuerwehrverbandes wurden für 25 Jahre aktiven Feuerwehrdienst Michael Goertz, im Hauptberuf Fahrdienstleiter der DB-Netz-AG, und der Arzt Frank Jehn. Für 40 Jahre wurden der feuerwehrtechnische Beamte der Bundeswehr, Franz Hornung junior und Klaus Lammers, im Hauptberuf Verkaufsleiter, ausgezeichnet.

Seit 75 Jahren ist Franz Hornung senior, Feuerwehrmann „mit Herz und Seele“. Als 14-Jähriger trat Franz Hornung in die damalige Schülerfeuerwehr des Kreisgymnasiums Meppen (heute Windthorst-Gymnasium) ein. 37 Jahre, bis 1987, war er Stadtbrandmeister in Meppen.

Die Verleihung nahmen der Vorsitzende des Feuerwehrverbandes im Altkreis Meppen, Josef Cordes und Meppens stellvertretende Bürgermeisterin Annelene Ewers vor. Die Laudatoren hoben besonders die Ehrung von Franz Hornung sen. heraus, „denn so was hat es noch gar nicht gegeben, und der Landesverband musste speziell eine Sondermedaille für die 75-jährige Mitgliedschaft anfertigen“, erklärte Josef Cordes unter stehenden Beifallsbekundungen der zahlreichen Gäste für den „Rekordjubilar“. Für die Verwaltung, den Rat und die Bürger der Stadt Meppen bedankte sich Annelene Ewers bei den fünf Jubilaren.

Zu der Feier konnte Stadtbrandmeister Norbert Konen an neben den aktiven Kameraden zahlreiche ehemalige Feuerwehrleute sowie viele Freunde der Meppener Feuerwehr und Vertreter der Stadt Meppen begrüßen. Zuvor hatte der Meppener Liedermacher Christian Hüser mit der Feuerwehrhymne „112“ die Feierlichkeiten eröffnet. Den über 130 Festgästen hatten sich auch Feuerwehrleute aus dem fränkischen Tauperlitz angeschlossen, die mit einem Oldtimer-Löschfahrzeug angereist waren, das lange in Meppen eingesetzt war. Auf diesem „historischen Gefährt“ haben viele Meppener ihre Feuerwehrausbildung absolviert und Einsätze gefahren.

„Ihr habt in vorbildlichster Weise während vieler, vieler Jahre im Dienst für den Nächsten gearbeitet“, lobte Konen die Jubilare. „Jeder von Euch hat seine ganz besonderen Eigenschaften und Fähigkeiten, und genau diese Vielseitigkeit sorgt für Effektivität und ist Garant für den Erfolg unserer Truppe“.