Tausende Besucher Sportmeile Publikumsmagnet beim Meppener Stadtfest

Von Georg Hiemann

Meine Nachrichten

Um das Thema Meppen Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.


Meppen. Das Meppener Stadtfest hat erneut Tausende in die Meppener Innenstadt gelockt.

Unter ihnen „Fritzi“ und ihre acht Freundinnen aus Wiesmoor. Eigentlich wollten die jungen Frauen den Junggesellinnenabschied beim Rockkonzert in Hamburg feiern. Wegen des Bahnstreiks ließen sie sich kurzerhand per Taxi von Leer nach Meppen fahren und feierten hier bis in die „Puppen“.

Das dreitägige Stadtfest zog erneut Tausende in die Innenstadt. Und sie mussten ihr Kommen genauso wenig bereuen wie „Fritzi“.

Livemusik, Unterhaltung & Spaß vom Rathaus bis zum MEP-Center. Das Stadtfest überzeugte nicht nur durch sein Unterhaltungsprogramm, das in diesem Jahr vor allen von Musik geprägt war, sondern auch durch das Kleinkunstfestival rund um Püntkers Patt (siehe Bericht Seite 22). Traditionell wurde mit dem Citylauf am Freitag eröffnet. Und bereits am Freitagabend gab es auf allen drei Bühnen für jeden Musikgeschmack etwas. Das Programm war so aufgebaut, dass die jeweiligen Bands, Gruppen oder Solosänger sich keine Konkurrenz machten, sondern Freitag und Samstag bis in die Nacht hinein sowie am Sonntag bis 18 Uhr für viel Unterhaltung und Stimmung sorgten.

Ein Höhepunkt am Samstagnachmittag war auf jeden Fall die „SoKa“-Modenschau im Altstadthof. Zehn Stadtratsmitglieder „begeisterten“ die Zuschauer auf dem Laufsteg und zeigten Mode aus dem sozialen Kaufhaus. Bei Kaffee und Kuchen sowie strahlendem Sonnenschein eine rundum gelungene Veranstaltung. „Der Altstadthof ist endlich einmal voller Leben“, freute sich die stellvertretende Meppener Bürgermeisterin Annelene Ewers. Jeder konnte sehen, im „SoKa“ ist Kleidung für alle Altersstufen, egal ob Alltags-, Business-, Freizeitkleidung sowie Trachten, für wenig Geld zu erwerben.

Das Tagesprogramm am Samstag und Sonntag war sehr vielseitig. Shanty-Chöre, Zauberkünstler, Tanzgruppen, immer wieder „seltsame und lustige Gestalten, sogenannte Walk-Acts“, zwischen der MEP und dem Rathaus sorgten für allerlei Kurzweil.

Daniela Menke sorgte am Sonntagnachmittag für viel Stimmung. Und Sarah Kurz begeisterte mit Ausschnitten aus ihrem Musical „Treppengeflüster“. Zu den Highlights zählte auch die Sportmeile des TV Meppen. Sie brachte Schwung und Leben am Familiensonntag in den für den Straßenverkehr gesperrten Kreuzungsbereich Windthorstplatz/Hubbrücke. Angeboten wurde zum Beispiel Eisstockschießen für jedermann. Die Judokas zeigten ihr Können. Die „Meppen Cheer Stars“ (MCS) des TVM bauten direkt an der Hubbrücke ihre „menschlichen Pyramiden“ auf. Viele kleine Mädchen nutzten die Gelegenheit zum Mitmachen. Wer Spaß am Tanzen und Turnen hat, fand hier genau das Richtige.

Auch die Schwimmabteilung des TV Meppen mit Weltmeisterin Nicole Heidemann war mit einem Spiel unter den Arkaden des Sparkassengebäudes präsent. Und die Geschäftsleute durften sich ebenfalls freuen, denn die Innenstadt platzte am verkaufsoffenen Sonntagnachmittag aus den Nähten.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN