Gefahr im Fleisch Warnung vor Giftköder im Esterfelder Forst in Meppen

Hundebesitzer sollten derzeit im Bereich des Esterfelder Forstes in Meppen besondere Vorsicht walten lassen. Symbolfoto: dpaHundebesitzer sollten derzeit im Bereich des Esterfelder Forstes in Meppen besondere Vorsicht walten lassen. Symbolfoto: dpa

Meppen. Hundebesitzer sollten derzeit im Bereich des Esterfelder Forstes in Meppen besondere Vorsicht walten lassen: Offenbar ist dort ein vergiftetes Stück Fleisch ausgelegt worden.

Nach Angaben von Marco Schlösser, Administrator der Facebookgruppe „Giftköder im Emsland und Grafschaft Bentheim“ , habe ein Hund beim Verlassen des Waldes nahe der Sommerfeldstraße das Stück Fleisch aufgenommen. „Er hat danach massive Vergiftungserscheinungen gezeigt“, teilt Schlösser mit. Durch eine Notfallbehandlung sei der Hund gerettet worden.

„Falls ein Hund etwas aufnimmt, bitte direkt den Tierarzt konsultiert“, rät Schlösser den Hundebesitzern. Es sei empfehlenswert, eine entsprechende Telefonnummer im Handy zu speichern. „Wenn weitere Fleischstücke gefunden werden, bitte sofort die zuständige Polizei benachrichtigen“, so Schlösser.

Die Meldung vom vergifteten Fleischköder ist bisher noch nicht bei der Polizei angezeigt worden. Laut Schlösser seien die Informationen als „erste Warnung“ gedacht.

Weitere Nachrichten aus Meppen finden Sie unter www.noz.de/meppen


0 Kommentare