Hitler holt Männer und Pferde August 1939 wurde das Emsland auf Krieg vorbereitet

Meine Nachrichten

Um das Thema Meppen Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Reichskriegsminister Werner von Blomberg am 30. April 1936 bei seinem Besuch in Lingen beim Infanterie-Regiment 37. Foto: Stadtarchiv Lingen/Clemens KorteReichskriegsminister Werner von Blomberg am 30. April 1936 bei seinem Besuch in Lingen beim Infanterie-Regiment 37. Foto: Stadtarchiv Lingen/Clemens Korte

Meppen. Vor 75 Jahren begann der Zweite Weltkrieg. In einer Serie in unserer Zeitung wird das Geschehen im Emsland Woche für Woche dargestellt. Dafür wurden Orts-, Kirchen- und Schulchroniken ausgewertet, darüber hinaus Zeitzeugenberichte.

Als am Donnerstag, 31. August 1939, im Deutschen Reich die Generalmobilmachung verkündet wurde, waren im Emsland die Kriegsvorbereitungen bereits abgeschlossen.

Am Sonntag, 20. August, gab es eine Pferdemusterung in Wesuwe. Die Militärs suchten sich geeignete Tiere aus. Denn das Infanterie-Regiment 37, stationiert in Lingen und Osnabrück, war überwiegend auf Pferde als Zugmittel für Waffen und Nachschub angewiesen.

Am Dienstag, 22. August wird ein Erlass zur Säuberung der Schulbüchereien verteilt. Der Altpapierverwertung sind vor 1900 erschienene Bücher mit Ausnahme von Märchen und Sagen und dem nationalsozialistischen Ideengut entgegenstehende Schriften aus der religiösen Literatur zuzuführen. Bei der Deutschen Reichsbahn wird der „Notfahrplan“ eingeführt.

Der Mangel an Kraftfahrzeugen bei der Wehrmacht wird ab Donnerstag, 24. August durch Beschlagnahme von Pkw und Lkw verringern. Unter anderem müssen Firmen in Haselünne und Meppen diese mitsamt ihren Fahrern der Wehrmacht übergeben. Die Fahrer werden ohne militärische Ausbildung zum Dienst verpflichtet. Viele Veteranen des Ersten Weltkriegs erhalten eine Einberufung zum Grenzschutz. An der deutsch-niederländischen Grenze richten die eilig in Uniformen gesteckten und bewaffneten Grenzschützer Wachtposten ein.

Am Abend vorher ist in Moskau der deutsch-sowjetische Nichtangriffspakt unterschrieben worden, in Wahrheit eine Verabredung zum Krieg gegen Polen.

Die Reihe der Pferdemusterungen wird am Freitag, 25. August, in Borken und Herzlake, Kreis Meppen fortgesetzt. Weil die Post die vielen Einberufungsbefehle für Reservisten kaum noch rechtzeitig ausliefern kann, werden sie von Hitlerjungen, 14- bis 18-Jährigen, zugestellt. Weil viele Lehrer eingezogen sind, gibt es an allen Schulen Unterrichtsausfall.

Hitler verkündet, dass das Deutsche Reich die Neutralität der Niederlande, Belgiens, Luxemburgs und Schwedens respektieren wird. Der Straftatbestand „Zersetzung der Wehrkraft“ wird eingeführt.

Die 6. Infanterie-Division, Bielefeld, zu der das in Osnabrück und Lingen stationierte Infanterie-Regiment 37 gehört, wird am Samstag, 26. August, mobil gemacht, sie hat die volle Kriegsstärke erreicht. In der Berufsschule Meppen, Friedrichstraße, wird mit beschlagnahmten Zivilfahrzeugen die Sanitätskompanie (mot.) 2/186 aus Reservisten aufgestellt.

Pferdemusterungen gibt es in Haselünne für die Gemeinden Haselünne, Andrup, Lage und Bakerde sowie in Herzlake und Bawinkel.

Die am Sonntag, 27. August, erhalten die Bürgermeister das erste Kontingent Lebensmittelkarten. Viele beginnen bereits am Nachmittag mit der die Ausgabe an die Haushalte, unter anderem in Herzlake, Brockhausen, Bawinkel und Neudersum. Bei den Bürgermeistern müssen ab sofort Bezugsscheine für Schuhe und Textilien beantragt werden. Wichtige Nahrungsmittel und Textilien werden nach Kriegsbeginn nur noch gegen Marken zu erhalten sein, die die Verkäufer von den Karten abschneiden.Eine Einschränkung des Eisenbahnverkehrs für Zivilisten tritt in Kraft.

Das Infanterie-Regiment 37 wird von Osnabrück und Lingen im Bahntransport zum Westwall in den Abschnitt Hornbach – Seyweiler südlich von Blieskastel im Saarland verlegt. In Lingen wird aus Reservisten ein Krankenkraftwagenzug aufgestellt.

In Uelsen und Lotten gibt es eine Pferdemusterung. Die in Wesuwe gemusterten Pferde und von der Wehrmacht eingezogene Kraftfahrzeuge werden zur Bahnverladung nach Emmeln gebracht. In Esterwegen gemusterte 80 Pferde und 12 Wagen machen auf dem Weg nach Lingen für eine Übernachtung Halt in Bawinkel.

Am Montag, 28. August gibt es eine Pferdemusterung in Dörpen, der eingezogenen Pferde und Wagen werden zur Kaserne nach Lingen gebracht. Der aus Reservisten und mit beschlagnahmten Fahrzeugen aufgestellte Krankenkraftwagenzug wird am Dienstag, 29. August, von Lingen ins Saarland zum Westwall im Saarland verlegt. Der Reichsarbeitsdienst beginnt am Mittwoch, 30. August, bei Flechum mit dem Bau eines Scheinflugplatzes. Er soll feindliche Flieger zum Bombenabwurf verleiten.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN