Zander ist Fisch des Jahres Fischereiverein Meppen schützt heimische Arten

Meine Nachrichten

Um das Thema Meppen Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Vorgestellt wurden die neuen Fischereiaufseher den Mitgliedern des Fischereivereins. Foto: FV MeppenVorgestellt wurden die neuen Fischereiaufseher den Mitgliedern des Fischereivereins. Foto: FV Meppen

Meppen. Der Fischereiverein Meppen 1888 e.V. hat den Zander zu seinem „Fisch des Jahres 2014“ erklärt.

Der Vorsitzende Dieter Heuwers zeichnete zahlreiche Mitglieder für 40-jährige und für 25-jährige Treue zum FV Meppen aus. Dank gesagt wurde den fleißigen Helfern, die sich zusammen mit dem Vorstand auf vielerlei Art für die Ziele des Vereins engagieren.

Heuwers wurde als Vorsitzender für die nächsten vier Jahre wiedergewählt. Die Versammlung wählte Franz-Josef Mähs zum 2. Geschäftsführer und Jürgen Janzen ist 2. Jugendwart; in ihren Ämtern bestätigt wurden Detlef Labrenz als Kassenwart, Wilfried Sacht als 2. Gewässerwart und Ralf Hagen als Fachwart. Jörg Stöppelkamp ist jetzt 1. Jugendwart. Im Nachgang wurde Hans Broek zum 2. Kassenprüfer gewählt.

Gewässerwart Uwe Melisch beschrieb den anhaltenden Schaden für die Natur im Dortmund-Ems-Kanal nach dem Tankerunfall vor drei Jahren in Lingen, er nannte gezielte Besatzmaßnahmen dringend notwendig. Beim Ausgleich des wirtschaftlichen Schadens tun sich die Verursacher und die Verantwortlichen immer noch schwer. Im Übrigen sorgt der erhebliche Salzeintrag wegen er Einleitung von Bergbauabwässern aus Nordrhein-Westfalen über die Speller Aa in die Ems für anhaltenden Rückgang von heimischen Wasserpflanzen, Amphibien und Fischen auch südlich von Meppen. Der Fangerfolg der Angler ist deshalb rückläufig.

Nicht nachlassen sollen die Angelfischer beim Ansitz auf den zugewanderten Wels. Dieser sorge zusammen mit den Kormoranen für eine Dezimierung vieler, auch unter Artenschutz stehender einheimischer Fischarten.

Der Unterlauf des Teglinger Baches (Helter Beeke) wird mit Unterstützung der Behörden, Verbände und des Landesfischereiverbandes naturnäher umgebaut, um Laichplätze für Wanderfische und andere bedrohte Arten zu schaffen. Im Mai beginnen die Rückbauarbeiten bei der Brücke über die Kreisstraße. Weiter renaturiert der Landkreis Emsland dieses Gewässer in Höhe Bakemude mit breiten und flachen Uferzonen.

Die Gemeinschaftsfischen waren gut besucht, berichtete der Fachwart Ralf Hagen, es konnten dabei einige stattliche Fische erbeutet werden. Er zeichnete Clemens Proske aus, wahrscheinlich der älteste aktive Spinnangler, der einen Pfingstsonntags-Wels von sieben Kilogramm aus der Ems auf die Schuppen legen konnte.

Die Jugendarbeit wird a mit gemeinsamen Angeln, aktivem Naturschutz, sozialem Engagement und zahlreichen Aktionen fortgesetzt. Der scheidende Jugendwart Franz-Josef Mähs ist stolz auf die fast 100-köpfige, sehr aktive Jugendgruppe.

Der Kassenwart Detlef Labrenz stellte die Bilanz des Vereinsjahres 2013 vor und gab eine Haushaltsprognose mit den zu erwartender Ausgaben für 2014 ab.

Die Fischereiaufseher sind durch die Stadt Meppen verpflichtet worden; Dieter Heuwers stellte diese Fischer der Versammlung vor. Es wird in 2014 zu häufigeren Kontrollen der Erlaubnisse und der Ausrüstung, gegebenenfalls mit Unterstützung der Behörden kommen.

Alle beschlossenen Neuregelungen, Termine und Neuigkeiten sind im Aushang beim Anglerheim ersichtlich und werden im Mitteilungsblatt und auf der Homepage bekannt gegeben. Der Vorsitzende Dieter Heuwers bat um aktive Mithilfe vieler Angelkameraden bei den Arbeitseinsätzen, um die Voraussetzungen zum Angeln an den Gewässern zu erhalten und die notwendige Arbeitsbelastung im Vereinsleben auf möglichst viele Schultern zu verteilen.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN