Schüler gestalten mit Neue Ausstellung im Archäologiemuseum Meppen

Meine Nachrichten

Um das Thema Meppen Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Die neue Ausstellung im Archäologiemuseum Meppen haben Verwaltung, Politik und Schüler des Gymnasiums Marianumvorgestellt. Foto: privatDie neue Ausstellung im Archäologiemuseum Meppen haben Verwaltung, Politik und Schüler des Gymnasiums Marianumvorgestellt. Foto: privat

Meppen. Mit einem Museumsfrühstück hat das Emsland Archäologiemuseum seine modernisierte Dauerausstellung erstmals der Öffentlichkeit präsentiert. Gleichzeitig wurde die Sonderausstellung „Geschichte(n) im Untergrund“ zu Ausgrabungen in der Stadt Meppen beendet.

Landrat Reinhard Winter eröffnete mit dem CDU-Landtagsabgeordneten Bernd-Carsten Hiebing, mit Vertretern aus Kreis- und Stadtrat sowie mit Schülern der Klasse zwölf des Gymnasiums Marianum die neue Ausstellung .

Die Schüler hatten unter Anleitung ihres Lehrers Christoph Migura einen maßgeblichen Beitrag zur Erneuerung der Dauerausstellung geleistet und sich mit der im Museum dargestellten Geschichte beschäftigt. Die Schüler haben dann die Begleittexte speziell für die jungen Besucher des Museums in eine kindgerechte Sprache umgesetzt. „Archibald“, ein kleiner gezeichneter Maulwurf, ziert nun künftig die Kindertexttafeln und führt die kleinen Gäste durch die Ausstellung. Beim Gang durch die Geschichte gibt es aber nicht nur zu Lesen, sondern auch viel auszuprobieren.

Ein erster Test mit Fünftklässlern des Marianums bescherte dem Archäologiemuseum eine Durchschnittsnote von 1,9. „Diese ist kaum noch zu toppen“, sagte Winter bei seiner Begrüßung. Der Landrat führte aus, dass mittlerweile mehr als 70 Prozent der Museumsbesucher Kinder und Jugendliche seien. Vor diesem Hintergrund habe man bei der Modernisierung der Ausstellung vor allem die Kinder- und Familienfreundlichkeit in den Vordergrund gerückt.

Im Anschluss bedankte sich Meppens Bürgermeister Jan Erik Bohling für die hervorragende Zusammenarbeit zwischen Stadt und Landkreis, die seit Öffnung des Archäologiemuseums im Jahr 1996 reibungslos funktioniere. Das große Interesse der Bevölkerung, das die archäologischen Arbeiten in der Stadt Meppen begleitet habe, habe sich auch bei der Sonderausstellung fortgesetzt. Sie habe dank der bildhaften Inszenierungen seit ihrem Beginn im September 2013 rund 5000 Besucher ins Museum gelockt.

Ab Ostern „entern“ nun Piraten das Archäologiemuseum. „Piraten und ihre wahren Taten“ ist der Titel der ersten Kinder-Mitmachausstellung, mit der das Archäologiemuseum in Zusammenarbeit mit dem „MachMitMuseum miraculum“ Aurich und dem Jungen Museum Speyer junge Entdecker ab fünf Jahren zum Spielen, Experimentieren, Träumen und Lernen einlädt.

Weitere Nachrichten aus Meppen finden Sie unter www.noz.de/lokales/meppen


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN