Gelder für elf Verbände Sparkasse Emsland unterstützt Hospiz mit 27500 Euro

Von Hermann-Josef Mammes

Grund zur Freude hatten die Vertreter der elf Hospizverbände im Emsland. Die Sarkasse Emsland unterstützt ihre Arbeit jeweils mit 2500 Euro. Foto: Hermann-Josef MammesGrund zur Freude hatten die Vertreter der elf Hospizverbände im Emsland. Die Sarkasse Emsland unterstützt ihre Arbeit jeweils mit 2500 Euro. Foto: Hermann-Josef Mammes

Meppen. Mit einer Spende in einer Gesamthöhe von 27500 Euro unterstützt die Sparkasse Emsland die ehrenamtliche Arbeit der elf Hospizbewegungen im Emsland.

Bei der Geldübergabe am Montag in Meppen würdigte Sparkassenvorstand Marco Menne die Hospiztätigkeit: „Sie ermöglichen Menschen ein menschenwürdiges Sterben.“ Mehr Dienst am Mitmenschen könne er sich nicht vorstellen.

Das Geld selbst stammt aus dem Erlös des Sparkassen-Kalenders, der bereits seit Jahrzehnten erscheint. In den letzten Jahren verkaufte die Sparkasse Emsland dieses Werk mit Fotomotiven aus dem Landkreis für vier Euro. Die Einnahmen kommen jeweils gemeinnützigen Zwecken zugute. Die Fotos stammten bislang von dem erst kürzlich verstorbenen Werner Franke. Wie Georg Schröer, Marketing-Leiter der Sparkasse, mitteilte, ist noch unklar, ob im kommenden Jahr der Kalender erneut aufgelegt wird.

Im Gespräch mit den Sparkassenvertretern berichteten Hospizvertreter von ihrer Intention: „Wir können nicht verhindern, dass jemand stirb, aber wie er stirbt.“ Hospizhelfer und Krankenhausseelsorger Michael Strodt ergänzte: „Jede Sterbebegleitung ist eine sehr persönliche Bereicherung für mich.“ Man bekäme dabei sehr viel geschenkt. Dabei kann sich eine Begleitung über einige Stunden aber in Ausnahmefällen auch über Jahre hinziehen. Vorab absolvieren Hospizhelfer mindestens eine 120-stündige Ausbildung, teils auf eigenen Kosten. Dabei würde gerade die Sterbebegleitung von Demenzkranken, Kindern aber auch vereinsamten Menschen die Hospizhelfer vor besondere Herausforderungen stellen.

Die Hospizhelfer monierten, dass das Thema Sterben immer mehr tabuisiert werde: „Wir wollen es in die Gesellschaft zurückholen.“ Darüber hinaus bieten die Hospizvereine - und Bewegungen im Emsland auch umfangreiche Hilfen für Trauernde an. Hier spielt die Angst vorm Alleinsein eine wichtige Rolle.

Folgende Hospizverbände erhielten jeweils 2500 Euro für ihre ehrenamtliche Arbeit: Hospizverein Dasein Freren; Lichtblick, katholische Pfarrgemeinschaft Haselünne/Lehrte; Hospizgemeinschaft für das Gebiet der Samtgemeinde Lathen und der Stadt Haren; Lingener Hospiz; Hospiz-Hilfe Meppen Initiativkreis Haselünne/Herzlake; Hospizbewegung Papenburg und Umgebung; Hospiz-Team Abendstern Salzbergen; Sögeler Hospiz; Hospizgruppe Spelle; Hospizhilfe Twist; Stationäres Hospiz St. Veronika Thuine.