Aufwendige Gegenmaßnahmen Lösungsmittel belasten Meppener Tiefengrundwasser


Meppen. Chemieunfall oder jahrelange Schlamperei – noch immer ist nicht klar, auf welchem Wege genau das Grundwasser unter der Wehrtechnischen Dienststelle 91 mit einer krebserregenden Chemikalie verunreinigt worden ist. Sicher ist nun: Das mit Trichlorethen belastete Grundwasser zieht in Richtung Borken – und das wohl seit Jahrzehnten.

Auf Antrag der Meppener SPD haben Baudezernent Dirk Kopmeyer vom Landkreis Emsland sowie Hermann Florysiak vom Fachbereich Umwelt beim Landkreis Emsland dem Umweltausschuss der Stadt Meppen die derzeit vorhandenen Erkenntnisse mitgeteilt. D

Starten Sie jetzt Ihren kostenlosen Probemonat!

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab, um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in der App „noz News“ stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.
Probemonat für 0 €
Anschließend 9,95 €/Monat | Monatlich kündbar
paypal express
Sind Sie bereits Abonnent der gedruckten Zeitung?

Trichlorethen, auch Trichlorethylen genannt, ist eine farblose, klare Flüssigkeit. Sie riecht nach Chloroform und ist unentzündlich. Sie wirkt als starkes Lösungsmittel. Auf der ehemaligen Erprobungsstelle in Meppen wurde sie in großen Mengen im Kälte-Wärme-Haus eingesetzt, vermutlich als Kühlmittel. Trichlorethen ist giftig, krebserregend und wirkt bei Einatmung narkotisierend. Es wird noch verwendet.

Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der NOZ MEDIEN und mh:n MEDIEN