Über 1100 Euro gespendet Meppener Vituswerk unterstützt Palliativarbeit

Die Tagesgäste vom Seniorenzentrum „Mittendrin“ überzeugten sich vor Ort, dass ihre Spende sinnvoll eingesetzt wurde. Foto: Hümmling KrankenhausDie Tagesgäste vom Seniorenzentrum „Mittendrin“ überzeugten sich vor Ort, dass ihre Spende sinnvoll eingesetzt wurde. Foto: Hümmling Krankenhaus

Meppen. Über 1100 Euro hat der Palliativstützpunkt Nördliches Emsland von den Tagesgästen des Seniorenzentrum „Mittendrin“ im St.-Vitus-Werk in Meppen erhalten. Das Geld stammt aus dem Verkauf von Weihnachtsplätzchen im vergangenen Jahr.

Davon kaufte der Stützpunkt jetzt Kuscheldecken für die Tagesklinik im Hümmling Krankenhaus Sögel und eine Rufdiensttasche sowie eine Wechseldruckmatratze für den Ambulanten Palliativdienst. „Dass durch den Plätzchenverkauf so viel Geld zusammenkommt, hätten wir nicht gedacht“, ist Palliativkoordinatorin Martina Mensen erstaunt.

Sie ist sich sicher, dass viele die Aktion auch einfach so unterstützt haben, wie etwa Anne Deters aus Lingen. In deren Kiosk kaufte Astrid Weege, Mitarbeiterin im Seniorenzentrum „Mittendrin“, die Tüten, in denen die Plätzchen abgepackt waren. Kurzerhand beschloss Deters, eine Spendenbox in ihrem Geschäft aufzustellen.

Die Idee zur Spendenaktion entstand aus der engen Zusammenarbeit des St.-Vitus-Werks Meppen und dem Palliativstützpunkt Nördliches Emsland. Sie verwirklichen seit Anfang des vergangenen Jahres ein gemeinsames Projekt zur palliativen Versorgung von Menschen mit geistiger Behinderung. Laut einer Pressemitteilung werden dabei Strukturen aufgebaut, die es möglich machen, Palliativpatienten mit geistiger Behinderung in ihrer gewohnten Umgebung zu versorgen.

„Unsere Tagesgäste haben gute Erfahrungen mit dem Palliativstützpunkt gemacht und wollten durch diese Aktion dabei helfen, schwerstkranken und sterbenden Menschen etwas Gutes zu tun“, so Weege. Mensen ergänzt: „Die Nachfrage nach den Plätzchen war enorm. Die Tagesgäste kamen zeitweise mit dem Backen gar nicht nach.“

Die Arbeit habe sich gelohnt, heißt es in der Pressemitteilung. Bei einem Besuch im Hümmling Krankenhaus Sögel überzeugten sich die Bäcker des Seniorenzentrums „Mittendrin“ davon, dass ihre Spende sinnvoll eingesetzt wurde.

Der Palliativstützpunkt Nördliches Emsland ist seit 2007 am Hümmling Krankenhaus Sögel angesiedelt und vom Land Niedersachsen anerkannt. Der Stützpunkt koordiniert die gesamte palliative ambulante und stationäre Versorgung von Menschen mit einer weit fortgeschrittenen, unheilbaren Erkrankung im nördlichen und mittleren Landkreis Emsland.

Das Seniorenzentrum „Mittendrin“ ist eine Tageseinrichtung und bietet Menschen mit einer geistigen Behinderung, die das Renteneintrittsalter erreicht haben, ein abwechselungsreiches Angebot zur Tagesstruktur.


0 Kommentare