Seminar bei der VHS Ein Leben lang sicher und mobil

Meine Nachrichten

Um das Thema Meppen Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Sie werben für das Seminar „Sicher & mobil“ bei der VHS Meppen, von links: Rita Rottau, Bernd Kemper und Peter Achenbach. Foto: TobiasBöckermannSie werben für das Seminar „Sicher & mobil“ bei der VHS Meppen, von links: Rita Rottau, Bernd Kemper und Peter Achenbach. Foto: TobiasBöckermann

Meppen. Wer möchte das nicht: Auch im Alter den Straßenverkehr sicher bewältigen und mobil bleiben? Ein Seminar bei der VHS Meppen soll Menschen ab 50 dabei helfen.

Fahrlehrer Bernd Kemper wird vier Vormittage mit insgesamt acht Unterrichtsstunden Teilnehmern berichten, wie sie sich als Fußgänger, im öffentlichen Personennahverkehr, als Radfahrer und auch als Autofahrer sicher fortbewegen. Das Seminar „Sicher mobil - ein Leben lang“ wird vom Deutschen Verkehrssicherheitsrat bundesweit angeboten und von der Deutschen Verkehrswacht mitgetragen. In Meppen fungiert die Volkshochschule erstmals als Veranstalter vor Ort. Kemper ist unter anderem für die Verkehrswacht tätig und sieht seine Rolle vor allem als Moderator der bis zu 15 Personen umfassenden Runde.

Bislang hat er schon 4900 Teilnehmer in vergleichbaren Kursen geschult und selbst von ihren Erfahrungen profitiert. „Wir arbeiten teilnehmerorientiert, gehen also auf die Sorgen und Anregungen der Menschen ein, die zu uns kommen“, sagt er. Dabei gehe es nicht darum, dass Ältere grundsätzlich höhere Unfallzahlen aufwiesen als Jüngere. „Zwischen 55 und 75 ist das nicht so“, sagt er. Aber neueste Zahlen zeigten, dass es zum Beispiel bei den 80-Jährigen eine Steigerung der Unfälle um 80 Prozent gegeben habe – bedingt durch den demografischen Wandel gebe es einfach immer mehr betagte Autofahrer.

Der VHS-Kurs ist in vier Blöcke aufgeteilt und richtet sich zunächst an Fußgänger und ihre Möglichkeiten und Aufgaben im Straßenverkehr. Danach geht es um Bus und Bahn und im dritten Teil ums Radfahren. „Ein Schwerpunkt wird dabei bei den
E-Bikes liegen“, sagt Kemper. „Sie werden gerade von älteren Radfahrern immer häufiger genutzt, meistens ohne entsprechendes Training und Vorbereitung.“ Im letzten Teil geht es dann ums Autofahren. „Oft kommen Menschen in die Kurse, die lange nicht mehr gefahren oder aus verschiedenen Gründen unsicher geworden sind“.

Peter Achenbach hat mit seiner Frau schon mehrfach an den Kursen teilgenommen. Dabei könnte man denken, der Haselünner habe dies nicht nötig: gerade erst ist er Deutscher Meister im Geschicklichkeitsfahren geworden. Aber der 75-Jährige sieht das ganz anders: „Man muss immer weiter lernen und bisher habe ich noch jedes Mal was Neues erfahren.“

Rita Rottau von der VHS sieht den Sinn vor allem so: „Die Kurse helfen den Menschen, mobil zu bleiben und zwar nicht nur mit dem Auto.“ Für die Teilnehmer ist der Kurs kostenlos. Der erste findet am 26. und 27. November sowie am 3. und 4. Dezember statt, jeweils von 9 bis 11 Uhr. Ein zweiter Kurs startet am 25. Februar. Anmeldungen unter Telefon 05931/93730.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN