Handy am Tatort verloren Verdächtiger nach Kircheinbruch in Meppen gefasst

Durch diese eingeschlagene Fensterscheibe ist der Täter in die Kirche in Fullen eingestiegen. Foto: Tobias BöckermannDurch diese eingeschlagene Fensterscheibe ist der Täter in die Kirche in Fullen eingestiegen. Foto: Tobias Böckermann

tb/nibu Meppen. Die Polizei Meppen hat nach dem Einbruch in die St. Vinzentius Kirche in Groß Fullen in der Nacht zum Sonntag einen Tatverdächtigen festgenommen. Es handelt sich um einen 23-jährigen Mann aus Meppen.

Wie berichtet , war in der Nacht zu Sonntag in die Kirche einberochen worden. Es entstand einiger Sachschaden. Der Täter schlug eine bleiverglaste Scheibe ein, zerstörte einen sakralen Gegenstand und entwendete den Tabernakel.

Wie die Polizei mitteilte, verlor der Mann bei der Tat sein Handy. Trotz erheblicher Beschädigungen des Handys gelang der Polizei eine Datenauswertung, die zur Überführung des 23 Jahre alten Täters führte. Er hat die Tat nach Angaben der Beamten bereits gestanden.

Der Mann stammt aus Meppen und ist der Polizei durch verschiedene Eigentumsdelikte bekannt. Beim Täter dürfte eine Alkohol-und Drogenproblematik vorliegen, so die Polizei.

Nach dem Einbruch versuchte der 23-Jährige den Tabernakel gewaltsam zu öffnen, was ihm nicht gelang. Anschließend warf er den Tabernakel in einen Graben. Es entstanden unter anderem Beschädigungen an den Ornamenten der vorderen Holzverkleidungen. Der beschädigte Tabernakel konnte von der Polizei sichergestellt werden und wurde inzwischen der Kirchengemeinde wieder ausgehändigt.