Anpflanzung ist erfolgt Restliche Bäume für Fußgängerzone Meppen

Die restlichen Sumpfeichen und Blumeneschen für die Meppener Innenstadt. Foto: Stadt MeppenDie restlichen Sumpfeichen und Blumeneschen für die Meppener Innenstadt. Foto: Stadt Meppen

Meppen. In Meppen sind die restlichen für die Bepflanzung der neuen Fußgängerzone ausstehenden Bäume geliefert worden. Rechtzeitig vor der kalten Jahreszeit können fünf Blumeneschen und zwei Sumpfeichen in ihre zwölf Kubikmeter großen Unterflurquartiere gesetzt werden.

Nun wird auch der letzte Bauabschnitt ab historischem Rathaus in Richtung Nagelshof sowie der Kirchstraße bis zum Domhof mit jungem Grün versorgt. Am Domhof und in der Kirch-straße stehen ab jetzt zwei von insgesamt vier in der Fußgängerzone am historischen Markt gepflanzten Sumpfeichen, die aufgrund ihres Einsatzortes im Berliner Regierungsviertel auch Spree-Eichen genannt werden. Insbesondere die rötliche Herbstfärbung und die kegelförmige Krone unterscheidet diese Baumart von den Blumeneschen, von denen hier insgesamt elf ge-pflanzt wurden. Entlang der Meppener Obergerichtsstraße zieren zudem vier Vogelkirschen den Innenstadtkern.

Damit ist zwar die Bepflanzung, aber noch nicht die Gestaltung von Meppens „guter Stube“ abgeschlossen. Bürgermeister Jan Erik Bohling kündigt die Integration mobiler Spielgeräte an „Bezüglich Anschaffung und Finanzierung befinden wir uns zurzeit in Gesprächen mit dem Verein für Wirtschaft und Werbung. Klar ist aber, dass wir uns auf mobile Modelle konzentrieren wollen, um für unsere zahlreichen Veranstaltungen wie unter anderem die im nächsten Jahr erstmals stattfindende Innenstadtkirmes oder den Weihnachtsmarkt stets flexibel planen zu können.“