zuletzt aktualisiert vor

Neues Trio für die Zweitliga-Fußballerinnen des SV Meppen – „Niveau noch einmal gesteigert“ Dreifache Verstärkung aus Polen

Von Holger Szyska

Meine Nachrichten

Um das Thema Meppen Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Die Zusammenarbeit besiegelt haben der Trainer der Meppener Zweitligafußballerinnen, Frank Gunia, die polnischen Neuzugänge Marta Sega, Agata Man-czynska und Ewa Zyla sowie Trainerin Maria Reisinger und der Leiter des Abteilung Frauenfußball, Markus Lohne (v.l.). Foto: Doris LeißingDie Zusammenarbeit besiegelt haben der Trainer der Meppener Zweitligafußballerinnen, Frank Gunia, die polnischen Neuzugänge Marta Sega, Agata Man-czynska und Ewa Zyla sowie Trainerin Maria Reisinger und der Leiter des Abteilung Frauenfußball, Markus Lohne (v.l.). Foto: Doris Leißing

Meppen. Exakt einen Monat vor dem Saisonauftakt mit dem Heimspiel gegen Aufsteiger Mellendorfer TV hat der Zweitliga-Kader der Fußballerinnen des SV Meppen gleich dreifachen Zuwachs bekommen. Zum Team des Trainergespanns Maria Reisinger und Frank Gunia ist ein Trio aus Polen gestoßen, mit dem das spielerische Niveau noch einmal deutlich gesteigert werden dürfte.

Der Kontakt bestand laut Reisinger schon länger. Denn als Bereichstrainerin Weser-Ems für den Niedersächsischen Fußballverband (NFV) kennt sie die NFV-Trainer Marek Wanik und Dariusz Schubert, die aus Polen stammen. So kam nun die Verpflichtung von Ewa Zyla, Marta Sega und Agata Man-czynska zustande. Vor allem die 28-jährige Ewa Zyla sieht Reisinger als Verstärkung: „Ewa ist eine Leistungsträgerin. Sie wird uns richtig weiterhelfen.“ Insgesamt acht nationale Meistertitel mit ihrem Heimatclub AZS Wroclaw (Breslau) und zuletzt mit RTP Unia Raciborz (Ratibor) sprechen für sich. Seit 2004 spielt die offensive Mittelfeldakteurin im polnischen Nationalteam, unter anderem bei der EM 2009 und in der Qualifikation zur WM 2007 und 2011.

Reisinger: „Vor zwei Jahren war Ewa Zyla in Gersten schon einmal im Probetraining, bekam aber Heimweh.“ Umso mehr freut sich die SVM-Trainerin, dass es nun mit dem Wechsel geklappt hat. Das Heimweh sollte kein großes Problem mehr sein. Denn zuletzt lebte Zyla in Berlin. Und bei den Hertha-Frauen des 1. FC Lübars sammelte sie in der Saison 2009/2010 bereits Deutschland-Erfahrung. Zudem gibt es nun mit Marta Sega (24, Mittelfeld) und Agata Man-czynska (30, linke Außenbahn) zwei Landsfrauen im SVM-Kader, die beide ebenfalls zuletzt beim amtierenden polnischen Meister und Champions-League-Teilnehmer RTP Unia Raciborz aktiv waren. Auch Sega ist Nationalspielerin. Sie befindet sich nach einem Achillessehnenriss derzeit im Aufbautraining. Manczynska gehört zum erweiterten National-kader und „hat unheimliches Talent“, weiß Maria Reisinger.

Eine gute Möglichkeit, die Mannschaft näher kennenzulernen, haben die drei polnischen Neuverpflichtungen im Trainingslager in Lehrte, das am Donnerstag begann und bis Sonntag dauert. Neben intensiven Vorbereitungseinheiten steht mit einer Kanu-Tour auch ein regenerativer und teambildender Part auf dem Ablaufplan. Zudem werden die SVM-Frauen im Rahmen des Trainingslagers zwei Testspiele bestreiten. Am Samstag um 17 Uhr wird in Schlichthorst eine Partie gegen eine Auswahl aus der dortigen Samtgemeinde angepfiffen. Am Sonntag um 15 Uhr folgt in Hagen a.T.W. ein Match gegen die C-Jugend des Hagener Sportvereins 1920.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN