zuletzt aktualisiert vor

Basketball: Aufsteiger TV Meppen und TV Papenburg streben Klassenerhalt an Nur MTV Lingen hat höhere Ziele

Meine Nachrichten

Um das Thema Meppen Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Getrennte Wege gehen nun die Basketballer des TV Meppen (rechts) und des MTV Lingen. Foto: Doris LeißingGetrennte Wege gehen nun die Basketballer des TV Meppen (rechts) und des MTV Lingen. Foto: Doris Leißing

Meppen. Neuland betreten die Basketball-Herren des TV Meppen und TV Papenburg sowie die Damen des TV Meppen in der neuen Saison. Denn allen drei Teams gelang in der vergangenen Spielzeit der Sprung von der Bezirksliga in die Bezirksoberliga. Da ist es verständlich, dass für alle drei Aufsteiger zunächst einmal der Klassenerhalt im Fokus steht. Einzig die Herren des MTV Lingen, die freiwillig auf den Aufstieg in die Bezirksoberliga verzichtet haben, peilen einen Platz an der Tabellenspitze der Bezirksliga an.

„Wir wollen Erfahrung sammeln und den einen oder anderen Sieg landen“, verrät Meppens Herrentrainer Oliver Ahmann seine Saisonziele. Der Coach hat auch nach dem Aufstieg mit den alljährlichen Problemen zu kämpfen: Einige Spieler verlassen den Verein, wenn sie zum Studieren die Heimat verlassen. Dafür müssen Nachwuchsspieler oder aus der zweiten Mannschaft integriert werden. „Wir fangen wieder bei null. Davon sind wir jedes Jahr betroffen.“ Die Meppener starten am Samstag beim TSV Quakenbrück II (19 Uhr) in die Saison. Das erste Heimspiel bestreitet der TVM am Samstag, 17. September, gegen Blau-Weiß Merzen (20 Uhr, Halle BBZ II). Anstatt des Derbys mit den Lingenern freuen sich die Meppener nun auf den Emslandvergleich mit dem TV Papenburg, der am 26. November in die Kreisstadt reist. Das Rückspiel findet am 26. Februar in der Papenburger BBS-Halle statt.

Nicht nur auf das Duell mit dem TVM freut man sich in Papenburg. Nach 20 Jahren gelang den Basketballern vom TV Papenburg wieder der Aufstieg in die Bezirksoberliga. Großen Anteil daran hatte Stefan Brockmann, der den Verein aber nun aus persönlichen Gründen verlassen und sich dem neuen Ligakonkurrenten Bürgerfelder TB II angeschlossen hat. Durch den Abgang des 2,09 Meter großen Centers fehlen dem Team von Spieletrainer Jürgen Voscul nun natürlich Grüße unter dem Korb. „Die Bezirksoberliga wird für uns ein Abenteuer, aber wir haben ja nichts zu verlieren“, sieht Voscul dem Saisonstart am Sonntag daheim gegen TuS Petersfehn (12 Uhr, BBS-Halle) freudig entgegen.

Freiwillig in der Bezirksliga geblieben sind die Herren des MTV Lingen. „Wir haben vor zwei Jahren in der Bezirksoberliga gespielt“, berichtet Baskets-Trainer Richard Claas, „der Aufwand durch extrem viele Spiele und lange Fahrten war immens. Wenn man dann jedes Spiel verliert, ist das kontraproduktiv.“ Daher soll sich die junge Lingener Truppe in der Bezirksliga weiterentwickeln. Claas erwartet ohnehin eine stark besetzte Liga „in der jeder jeden schlagen kann“. „Ein Platz unter den Top 3 wäre ein Erfolg für uns“, so Claas. Die Lingener starten am 17. September mit einem Heimspiel gegen Blau-Weiß Lohne (19 Uhr, BBS-Halle) in die Saison.

Ebenfalls am 17. September beginnt für die Bezirksoberligadamen des TV Meppen mit einem Heimspiel gegen den Meisterschaftsfavoriten SV Klausheide (18 Uhr, Halle BBZ II) die Saison. Nach dem zweiten Aufstieg in Folge muss Trainer Olaf Cimanowski ein komplett neues Team formen. Neun Spielerinnen haben den Verein verlassen, dafür kamen acht „Neue“ oder „Rückkehrerinnen“, die Erfahrung mitbringen. „Das Team müsste eigentlich besser sein“, geht Cimanowski das Unternehmen Klassenerhalt recht optimistisch an.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN