Ein Artikel der Redaktion

33 begehrte Fachkräfte Vermessungstechniker erhalten in Meppen Zeugnisse

Von Georg Hiemann | 31.07.2014, 13:03 Uhr

33 Vermessungstechniker, die bei Behörden und Fachbüros in der Region Weser-Ems ihre Ausbildung absolviert haben, können jetzt ins Berufsleben starten.

„Ihre Jobaussichten sind super gut“, gratulierte der stellvertretende Meppener Bürgermeister Gerhard Gels. Im Meppener Kultur- und Gästehaus fand die Abschlussfeier ihren würdigen Rahmen. Caroline Marty (Gesang, Violine und Klavier) und Constantin Rinke (Klavier und Trompete) aus Papenburg von der Musikschule des Emslandes sorgten für eine gefühlvolle musikalische Begleitung. In diesem Jahr war das Amt für Landentwicklung Regionaldirektion Meppen Gastgeber der Veranstaltung.

Johann Dirksen, Vorsitzender des Prüfungsausschusses IV begrüßte die ehemaligen Auszubildenden, ihre Eltern sowie die Mitglieder des Prüfungsausschusses. In Niedersachsen habe man jetzt 90 neue Vermessungstechniker, davon seien über 30 aus der westlichen Region, betonte Hermann Metelerkamp, stellvertretender Leiter der Regionaldirektion Osnabrück-Meppen. Er kritisierte, dass das Land Niedersachsen die Katasterverwaltung seit Jahren immer mehr schrumpfen lasse, junge Leute nicht nachrücken könnten. „Wir vergreisen zurzeit. Immerhin bilden wir aber weiterhin aus“, so Metelerkamp. Er hoffe, dass endlich auf Landesebene ein Umdenken einsetze, „denn so kann es auf Dauer nicht weitergehen“.

Vor der Aushändigung der Zeugnisse wurden die Prüfungsbesten ausgezeichnet: 1. Jessica Benders, 2. Lea Blom, 3. Thorsten Mensen und 4. Kristina Meyer.

Weitere Berichte aus Meppen: www.noz.de/meppen