Hohe Nachfrage nach Grippe-Impfung Wird der Impfstoff knapp? – So ist die Lage in Arztpraxen im Emsland

Das Problem ist jedes Jahr dasselbe: Meistens reicht die bestellte Menge an Impfstoff nicht aus, die Ärzte brauchen Nachschub, und der ist kaum zu bekommen. Trudelt er dann irgendwann ein, braucht der Arzt ihn nicht mehr, da die Patienten sich anderweitig umgesehen haben oder wieder abgesprungen sind.Das Problem ist jedes Jahr dasselbe: Meistens reicht die bestellte Menge an Impfstoff nicht aus, die Ärzte brauchen Nachschub, und der ist kaum zu bekommen. Trudelt er dann irgendwann ein, braucht der Arzt ihn nicht mehr, da die Patienten sich anderweitig umgesehen haben oder wieder abgesprungen sind.
Symbolfoto: Stephan Jansen/dpa

Meppen. Immer mehr Patienten im Emsland wollen sich gegen Grippe impfen lassen. Vereinzelt kommt es jedoch zu Engpässen. Das Problem: Die Hausärzte mussten bereits im Januar in die Glaskugel schauen und den Impfstoff bestellen.

Auch in der Haselünner Praxis von Dr. Adelheid Witschen gibt es zurzeit vermehrt Nachfragen nach dem Influenza-Impfstoff. Für die Ärztin gestaltet sich das Impfen jedoch derzeit schwierig, denn die 53-Jährige hat ihre Praxis erst vor w

Starten Sie jetzt Ihren kostenlosen Probemonat!

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab, um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in der App „noz News“ stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.
Probemonat für 0 €
Anschließend 9,95 €/Monat | Monatlich kündbar
paypal express
Sind Sie bereits Abonnent der gedruckten Zeitung?
Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der NOZ MEDIEN und mh:n MEDIEN