Atemwegsinfekte breiten sich aus Corona-Folgen: Viele Kita-Kinder im Emsland müssen krank zu Hause bleiben

Viele Kleinkinder kamen ohne die üblichen Erkältungen durch den vergangenen Winter. Der Grund: die Corona-Maßnahmen. Nun stecken sich auffallend viele Kita-Kinder an. Der Chefarzt aus dem Ludmillenstift Meppen klärt auf.Viele Kleinkinder kamen ohne die üblichen Erkältungen durch den vergangenen Winter. Der Grund: die Corona-Maßnahmen. Nun stecken sich auffallend viele Kita-Kinder an. Der Chefarzt aus dem Ludmillenstift Meppen klärt auf.
imago images / Anthony Whitaker

Meppen. Husten, Schnupfen und Fieber: Auffallend viele Kinder machen derzeit Atemwegsinfekte durch, die eigentlich erst in den Wintermonaten zu erwarten wären. Besonders stark bekommen das nun Ärzte, Eltern und Kitas zu spüren.

Das Robert-Koch-Institut (RKI) berichtet von einem starken Anstieg der Krankenhaus-Einweisungen wegen Infektionen mit dem sogenannten Respiratorischen Synzytial-Virus (RSV). Betroffen sind laut RKI vor allem die unter Sechsjährigen. Die RS-

Starten Sie jetzt Ihren kostenlosen Probemonat!

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab, um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in der App „noz News“ stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.
Probemonat für 0 €
Anschließend 9,95 €/Monat | Monatlich kündbar
paypal express
Sind Sie bereits Abonnent der gedruckten Zeitung?
Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der NOZ MEDIEN und mh:n MEDIEN