Ein Artikel der Redaktion

24 Pfund schwerer Fisch 68-jähriger Meppener fängt großen Wels in der Ems

Von Harry de Winter | 18.06.2018, 13:19 Uhr

Der größte Fisch seiner Anglerkarriere ging am Wochenende einem Meppener an den Haken. Nach einem nervenaufreibenden Drill zog er einen stattlichen Wels an Land.

Eigentlich war Jakob Hibert aus Meppen-Esterfeld auf Zander aus. Doch in der Nacht zu Samstag biss statt des Zielfisches gegen 1.45 Uhr ein großer Wels auf seinen Köder. Mit der Hilfe seines Sohnes Andreas Hibert konnte der 68-Jährige nach einem Kampf von knapp einer halben Stunde den Fisch sicher aus der Ems ziehen. Nicht schlecht staunten die beiden Angler über die Größe ihres Fangs. Der Wels maß 1,20 Meter und wog rund zwölf Kilo (24 Pfund). Damit ist dieser Fang der persönliche Rekord des langjährigen Anglers. Wo Hibert den Wels gefangen hat, wollte er nicht genau verraten. Es sei aber in der Ems im Meppener Stadtgebiet gewesen.

Welse in der Ems

 Weiterlesen: Angeln im Emsland: Wie geht es den Fischen und der Ems? 

Welsfänge dieser Art kommen im Emsland immer wieder vor, weiß Christoph Elbert, Vorsitzender des Fischereiverein Meppen. „Von unseren Angelspezialisten wurden schon Welse von deutlich über zwei Metern gefangen. Die bringen dann gut und gerne 50 Kilo und mehr auf die Waage.“ Löblich findet Elbert, dass Hibert den Fisch entnommen und nicht wieder ins Gewässer zurückgesetzt hat. Der Wels sei keine heimische Art und würde zunehmend zu einem Problem werden. Nicht ohne Grund habe man deshalb die Schonzeiten sowie das Mindestmaß für diese Fische aufgehoben und eine Entnahmepflicht ausgesprochen.

 Weiterlesen: Dörpener fängt Riesenwels in der Ems