Polizei warnt vor Betrugsmasche Betrug mit angeblichen Impfterminen im Landkreis Leer

Betrug mit angeblichen Impfterminen im Landkreis Leer.Betrug mit angeblichen Impfterminen im Landkreis Leer.
Imago Images/Eibner

Leer. Impftermine sind begehrt. Das haben auch Betrüger im Landkreis Leer ausgenutzt und Bürger unter einer falschen Hotline-Nummer angerufen, zudem sollten sie Geld bereithalten.

Dreiste Trickbetrüger haben im Landkreis Leer Bürger unter einer gefälschten 0800- Nummer angerufen und ihnen mitgeteilt, dass sie sich umgehend für eine Impfung anmelden könnten. Bei diesen Anrufen behaupteten die Betrüger außerdem, dass die Impfwilligen zur zweiten Impfung abgeholt würden, da diese zweite Durchführung kostenpflichtig sei, teilt die Polizei Leer nun mit. Deshalb wiesen die Anrufer darauf hin, dass man Bargeld in ausreichender Menge mit sich führen solle, beziehungsweise auch zur Bank gefahren würde.

Neuartige Betrugsvariante

Die Polizei weist in diesem Zusammenhang daraufhin, dass es sich hierbei um eine neuartige Betrugsvariante handelt. Bislang ist es nach Erkenntnissen der Polizei noch zu keiner Abholung von Personen gekommen. Das Impfverfahren läuft nach festgelegten Prozeduren ab, die bei den Kommunen im Internet (www.landkreis-leer.de und www.emden.de) abgefragt werden können.

Fälle im Emsland?

Nach derzeitigen Erkenntnissen kam es in den Landkreisen Emsland und der Grafschaft Bentheim bisher noch nicht zu derartigen Anrufen. Polizei möchte jedoch insbesondere ältere Familienmitglieder, Freunde oder Nachbarn vor solcherlei kriminellen Machenschaften warnen.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der NOZ MEDIEN und mh:n MEDIEN