zuletzt aktualisiert vor

Stiftung Herzog Arenberg kauft Karlswald zurück

Meine Nachrichten

Um das Thema Meppen Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Die Arenberg-Nordkirchen GmbH hat von der in Braunschweig ansässigen "Anstalt Niedersächsische Landes-forsten" fast 900 Hektar Wald in Meppen, Löningen und Friesoythe erworben.

Zum 1. September 2005 werden damit drei große Waldgebiete, nämlich der 220 Hektar umfassende "Karlswald" bei Apeldorn und Klein Berßen, der 390 Hektar große "Ehrener Wald" bei Löningen und der 285 Hektar große so genannte "Kaufwald" (285 ha) bei Markhausen (Stadt Friesoythe) den Eigentümer wechseln.

Die Arenberg-Nordkirchen GmbH, wie ihre Schwestergesellschaft Arenberg-Meppen GmbH in Meppen ansässig, verwaltet ihren bisher überwiegend bei Nordkirchen im Südmünsterland gelegenen Grundbesitz. Von diesen Liegenschaften wurde vor wenigen Jahren der größte Teil des über 1000 Hektar umfassenden Waldbesitzes unter Naturschutz gestellt und daher Ende 2004 an das Land Nordrhein-Westfalen veräußert.

Seitdem hat die Arenberg-Nordkirchen GmbH bereits ca. 250 ha Wälder in den Landkreisen Steinfurt, Celle und Uckermark erworben.

Damit wurde die ursprüngliche Flächengröße wieder erreicht. Die Arenberg-Meppen GmbH bewirtschaftet im Großraum Emsland 8200 Hektar Wald, in der Tradition der Herzöge von Arenberg schon seit dem Jahre 1803.

Die gemeinnützige "Stiftung Herzog von Arenberg", seit 1989 Alleingesellschafterin der beiden Arenberg-Gesellschaften, hatte nun entschieden, für die Arenberg-Nordkirchen GmbH im hiesigen Raum Ersatzwälder zu erwerben. Künftig werden die Wälder beider Arenberg-Gesellschaften nicht nur von einer gemeinsamen Betriebsleitung, sondern auch in denselben Arenberger Forstdienstbezirken bewirtschaftet.

Mit dem Ankauf gelangt der Karlswald an die Arenberger Privatforst- und Grundbe-sitzverwaltung zurück. Sie bewirtschaftet als größte Privatwaldbesitzerin Niedersachsens rund 9500 Hektar Wald überwiegend in den Landkreisen Emsland, Cloppenburg und Grafschaft Bentheim.

Wie der Geschäftsführer der Arenberg-Gesellschaften, Privat-Forstdirektor Winfried Frölich, mitteilte, wird der "Karlswald" zukünftig von Privat-Forstamtsinspektor Hermann Kamp in Kluse betreut. Das ebenfalls erworbene Waldgebiet "Ehrener Wald" bei Löningen gehört demnächst zum Forstdienstbezirk Engelbertswald unter Leitung von Privat-Forstamtmann Clemens Niers in Lingen. Der "Kaufwald" bei Friesoythe-Markhausen wird im Forstdienstbezirk Eleono-renwald bewirtschaftet. Die Leitung hat Privat-Forstamtmann Johannes Dierkes in Vrees. Die bestehenden Jagdpachtverträge in den erworbenen Wäldern würden weitergeführt, freie Jagdreviere bevorzugt an örtliche Jäger vergeben.

Zur Motivation über den Ankauf derartig großer Waldgebiete gibt Frölich an, dass der Verkaufserlös aus den unter Naturschutz gestellten Münsterländer Wäldern im Sinne des Stiftungszwecks zur Substanzerhaltung wieder in Grundbesitz angelegt werden müsse.

Wegen der benachbarten Lage der erworbenen Waldgebiete zu den Wäldern der Arenberg-Meppen GmbH ließen sich durch eine gemeinsame Bewirtschaftung auf Revierebene Verwaltungsaufwändungen einsparen, die bereits kurzfristig eine Verringerung der Betriebskosten bewirkten.

Weiterhin handele es sich bei den bisher landeseigenen Waldgebieten wegen ihrer Waldstruktur und ihres durchweg guten Pflegezustandes um zwar junge Wälder, die mittelfristig aber Erträge für die "Stiftung Arenberg" erwarten ließen.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN